Metanavigation

Mit tiefer Trauer müssen wir den Tod von Klaus Schmidt bekanntgeben. Prof. Schmidt verstarb am Sonntag, 20. Juli 2014. Sein Tod kam völlig unerwartet und hinterläßt in jeder Hinsicht eine große Lücke. mehr

Die ΑΙΓΕΙΡΟΣ-Vortragsreihe am Deutschen Archäologischen Institut Athen bietet ein Forum vor allem für jüngere Wissenschaftler, die ihre Projekte – Ergebnisse, vorläufige Ergebnisse oder auch Ansätze – einem kritischen Publikum vor- und zur Diskussion stellen wollen.mehr

Das Deutsche Archäologische Institut veröffentlicht ab sofort seine Grabungs- und Forschungsergebnisse in einem neuen digitalen Format, den DAI e-Forschungsberichten!mehr

Vom 5.-7. Juli 2014 besuchte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier die Mongolei. Grund war die Aufnahme diplomatischer Beziehungen vor 40 Jahren. Begleitet wurde er von Vertretern aus Kultur und Wirtschaft, darunter auch der Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts Friederike Fless.mehr

Die Gerda Henkel Stiftung würdigt damit Stephan Seidlmayers Forschungen auf dem Gebiet der Altertumswissenschaftenmehr

Aktuelle Projekte

Advanced Research Infrastructure for Archaeological Dataset Networking in Europe

Nahezu jeder Archäologe arbeitet heute mit digitalen Daten. Die produzierten Daten werden in vielen verschiedenen Formen erhoben, gespeichert und verwaltet, von unterschiedlichen Institutionen, in unterschiedlichen Formaten und Sprachen.

Die architektonische Gestaltung der monumentalen steinzeitlichen Heiligtümer des Göbekli Tepe folgt einem einheitlichen Grundgedanken. Es handelt sich um kreisförmig aufgestellte, monolithische T-förmige Pfeiler, die von Mauerstreifen verbunden werden, so daß der Innenraum klar vom Außen abgetrennt wird. Innen an die Mauern sind steinerne Bänke angelehnt. Im Zentrum der Anlagen steht immer ein Paar gleichartiger, aber besonders großer Pfeiler. Arme und Hände, die auf einigen dieser Pfeilern in Flachrelief dargestellt sind, lassen die Monolithe als menschengestaltig erkennen.

Ein frühneolithisches Bergheiligtum im südosttürkischen Taurusvorland

Aktuelle Publikationen

11: Die Architektur des Weges - Gestaltete Bewegung im gebauten Raum

      hrsg. von D. Kurapkat - P. I. Schneider - U. Wulf-Rheidt (2014)

Die Außenbeziehungen pontischer und kleinasiatischer Städte in hellenistischer und römischer Zeit.  

Akten einer deutsch-rumänischen Tagung in Constanƫa, 20.–24. September 2010

Calendar / Kalender

<  
M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
  • 10.07.2014

    Vortrag: Kolumbariengräber und kollektive Identität im augusteischen Rom

    Weitere Informationen

 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Kontakt

Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts gehört. Das Institut mit Zentrale in Berlin und mehreren Kommissionen und Abteilungen im In- und Ausland führt archäologische Ausgrabungen und Forschungen durch und pflegt Kontakte zur internationalen Wissenschaft.
Das Institut veranstaltet wissenschaftliche Kongresse, Kolloquien und Führungen und informiert die Öffentlichkeit über seine Arbeit.  

zum Kontaktformular