Metanavigation

Abteilung Rom

Die Abteilung Rom des Deutschen Archäologischen Instituts geht auf das 1829 gegründete »Instituto di Corrispondenza Archeologica« zurück. Diese älteste archäologische Forschungsinstitution von europäischem Zuschnitt wurde durch die steten Zuwendungen Preußens nach 1871 eine Anstalt des Reiches. Auf Grund der langen Tradition und der steten Stiftungen auch von privater Seite besitzt es jetzt eine Bibliothek von weltweit zentraler Bedeutung, einer der größten spezialisierten Fotosammlungen in Italien und eine Fülle von Hilfsmitteln für die wissenschaftliche Arbeit, darunter die ausgedehnten Archive und den Realkatalog zu schneller Auffindung der Publikationen. Im Zentrum des Interesses steht die Archäologie Italiens und Nordafrikas von der prähistorischen Zeit bis ins Mittelalter, aber der Wert der Einrichtung liegt vor allem in der großen Breite, mit der alle Zweige der Altertumswissenschaften präsent sind. Die Abteilung führt in Kooperation mit lokalen Institutionen diverse Forschungsprojekte durch. Auf Grund ihrer Einrichtungen und zugleich mit ihren Veranstaltungen und Publikationen bildet das Institut ein Zentrum des internationalen Wissenschaftsdialoges, fördert den Nachwuchs und stellt damit ein wesentliches Element der Erforschung der antiken Kulturen dar.

Das DAI Rom hat für die Zeit der Renovierung seines Dienstgebäudes in der Via Sardegna ein vorläufiges Quartier in der Via Curtatone 4d, 00185 Roma bezogen. Bibliothek und Fotothek sind dort wieder zur regelmäßigen Benutzung geöffnet.

Die Abteilung Rom des Instituts ist Mitglied der »Associazione Internazionale di Archeologia Classica« (AIAC) und der Unione Internazionale degli Istituti di Archeologia, Storia e Storia dell'Arte in Roma.

 

Ostern 2014 geschlossen: Freitag, den 18. April - Montag, den 21. April

 

AUSSCHREIBUNG POMPEIJKURS 2014

 

Veranstaltungen an der Abteilung Rom

Neue Forschungen. Vorträge am Germanico

Ort: Via Curtatone 4d, 3. Stock (Vortragssaal)

Beginn: jeweils 18 Uhr c.t.

 

Fr! 11. April 2014   

Dr. Tiziana D’Angelo: 

Più di qua che di là: lo spazio del colore nella pittura funeraria 

dell’Italia meridionale


08. Mai 2014              

Dr. des. Christiane  Nowak:

Römische Grabskulptur aus Hirpinien.

Bildsprache und historischer Kontext

 

15.Mai 2014         

Dott. Enrico Giovanelli:

Chimere equine nell’Italia preromana. Alcuni casi di commistione tra elementi 

equini e felini nell’iconografia degli animali fantastici in età orientalizzante e arcaica

 

22.Mai 2014             

Dott. Giuseppe Mazzilli:

L’Arco di Traiano a Leptis Magna: risultati di una nuova indagine sul 

monumento. Architettura, urbanistica e propaganda imperiale


SYMPOSIA

30. Mai 2014 

The Roman Courtesan. Exploring the Margins of Prostitution in Ancient Rome. 

International Symposium  organized by Institutum Romanum Finlandiae 

in collaboration with Deutsches Archäologisches Institut Rom 

(Segue programma) 

 

PALILIEN ADUNDANZ  -  ADUNDANZA DELLE PALILIE

Museo Nazionale Romano - Palazzo Massimo, Largo di Villa Peretti 1, ore 17.00

10. April 2014 Prof.  Eugenio La Rocca

Augusto, gli obelischi e il Sol

 

FRÜHJAHRSFÜHRUNGEN 2014

 

SA 15.03. Dr. des. Christiane Nowak

Dornauszieher - Camillus - Konstantin.

Bronzene Statuen und die Entstehung des Museums auf dem Kapitol

Treffpunkt: 10 Uhr  Eingang vor den Kapitolinischen Museen

 

SA 22.03. Prof. Dr. Klaus Freyberger

Ostia Antica (ganztägig)

Treffpunkt: 10 Uhr an der Biglietteria

 

SA 29.03. Dr. Thomas Fröhlich

Ausgewählte Meisterwerke antiker Skulptur im Palazzo Altemps

Treffpunkt: 10 Uhr Eingang des Museo Nazionale Romano – Palazzo Altemps

Piazza di Sant’Apollinare, 46, 00186 Roma

 

SA 05.04. Dr.-Ing. Heinz Beste

Tempel der Venus und Roma

Treffpunkt: 10:30 Uhr am Titusbogen

 

SA 12.04. Dr. Richard Neudecker

Die Basilica des Maxentius

Treffpunkt: 10 Uhr am Eingang zum Forum Romanum (Eintrittskarten!) 

 

SA 26.04. Prof. Dr. Ortwin Dally

Ausgewählte Meisterwerke aus dem Museo Nazionale Romano Palazzo Massimo

Treffpunkt: 10 Uhr Eingang des Museo Nazionale Romano- Palazzo Massimo

 

 

Bibliothek

Die Bibliothek zur Archäologie der Mittelmeerländer steht Wissenschaftlern mit abgeschlossener Hochschulausbildung montags bis freitags von 09:30 bis 18:30 Uhr zur Verfügung. Ab Januar 2012 wird für die Erneuerung des Leseausweises ein jährliches Entgelt von 10,- € fällig. 

 

Fotothek

Das Sammelgebiet der Fotothek, die durch ihre Altbestände und jährlichen Neuzugänge ein bedeutendes Arbeitsinstrument darstellt, umfasst Denkmäler aller Gattungen der griechisch-römischen Zeit mit einem Schwerpunkt auf Italien.

 

Archiv, Sammlung

Im Archiv lagern die Nachlässe verschiedener Archäologen, Gelehrtenbriefe und Zeichnungen des 19. Jahrhunderts.

 

Publikationen

Römische Mitteilungen

Die „Römischen Mitteilungen“ des Deutschen Archäologischen Instituts sind eine jährlich erscheinende Zeitschrift mit anonymem Begutachtungsverfahren (Peer-Review). In der Nachfolge des „Bullettino dell’Instituto di Corrispondenza Archeologica“ fördern sie seit 1829 den internationalen wissenschaftlichen Austausch in den Bereichen Archäologie, Kunst und Architektur Italiens und Nordafrikas. Die Zeitschrift versteht sich als Plattform für die Vorstellung und Diskussion der materiellen Kultur von der prähistorischen Zeit bis ins Frühmittelalter, mit traditionell besonderem Schwerpunkt auf der klassischen Antike. Übersichtliche Manuskripte auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch, von Einzelstudien bis zu Grabungsberichten, sind in den „Römischen Mitteilungen“ herzlich willkommen. Manuskripte können jederzeit eingereicht werden. Zur Gewährleistung eines hohen Qualitätsstandards in Text und Bild sollen sie die Richtlinien des Deutschen Archäologischen Instituts berücksichtigen. Die Römischen Mitteilungen erscheinen jährlich zur Winckelmannadunanz des Instituts im Dezember.

Weitere Informationen zu den RM

 

Palilia

Die Bände der seit 1997 bestehenden Reihe „Palilia“ des Deutschen Archäologischen Instituts Rom bestechen durch gute Lesbarkeit, handlichen Umfang und günstige Ladenpreise. Die Reihe beinhaltet Arbeiten zur Archäologie Italiens und angrenzender Gebiete von der prähistorischen Zeit bis ins Frühmittelalter, mit traditionell besonderem Schwerpunkt auf der klassischen Antike. Um die Vorteile der Reihe weiterhin garantieren zu können, gleichzeitig aber auch die Veröffentlichung von Werken zu ermöglichen, die auf umfangreichen Materialdokumentationen beruhen, beschreiten das DAI Rom und das CoDArchLab der Universität Köln neue Weg der archäologischen Publikation: die Supplementierung gedruckter Werke durch die der Buchstruktur angepaßte digitale Bereitstellung zusätzlicher Materialien in der Datenbank Arachne.

Weitere Informationen zur Reihe "Palilia"

 

Sonderschriften des DAI Rom

In der Reihe "Sonderschriften des DAI Rom" werden archäologische und bauhistorische Forschungsprojekte vornehmlich des DAI Rom in einem qualitätvollen Rahmen publiziert.

Weitere Informationen zur Reihe "Sonderschriften"

 

Institutsführungen 2013

 

Programmänderungen sind vorbehalten. Wir bitten Sie, sich in der Woche vor der Führung zu vergewissern, ob dieselbe stattfindet. Eintrittskarten zu Museen oder Ausgrabungsstätten müssen von den Teilnehmern rechtzeitig vor Führungsbeginn selbst gelöst werden. Bei Führungen in Kirchen und Katakomben muss der Kustode anteilsmäßig von den Besuchern bezahlt werden.

 

PS. Wir bitten um Verständnis dafür, dass angesichts steter Stellen- und Mittelkürzungen das Führungsprogramm nur noch von den Mitarbeitern im Hause getragen werden kann, die fest angestellt sind.

 

Siehe auch den Veranstaltungskalender (Agenda Archeologica Romana) der Associazione Internazionale di Archeologia Classica (AIAC).

 

Transformationspartnerschaft mit Tunesien

Anfang des Jahres 2012 schlossen Tunesien und die Bundesrepublik Deutschland eine Transformationspartnerschaft, die unter anderem Projekte zur Berufsbildung sowie zur Bildungs- und Kulturkooperation beinhaltet. Das DAI Rom verfolgt in diesem Rahmen verschiedene Projekte in Tunesien z. B. eine Summerschool und bietet ein Stipendienprogramm für tunesische Wissenschaftler in Rom.

Eine Übersicht zu den Projekten des Deutschen Archäologischen Institutes in Tunesien finden Sie hier.

Einen Eindruck der Erfahrung zweier tunesischer Stipendiaten in Rom vermittelt dieses Interview.

 

Kurzstipendien für Italiener

Die Abteilung Rom fördert Studienaufenthalte italienischer Archäologinnen und Archäologen in Deutschland durch die Vergabe eines Stipendiums von drei Monaten. Das Stipendium soll einen Aufenthalt an der Zentrale in Berlin oder an einer der Abteilungen und Kommissionen in Frankfurt am Main, Bonn und München ermöglichen. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem archäologischen Fach, ein konkretes Forschungsvorhaben und relevante wissenschaftliche Publikationen. Bewerber mögen sich unmittelbar an den Direktor des Instituts wenden.

 

Bibliothek des DAI Rom   Historische Bücher in der Bibliothek des DAI Rom 

 

Öffentlichkeitsarbeit

Im Frühjahr werden von den Mitarbeitern des Instituts an den Wochenenden für die interessierte Öffentlichkeit archäologische Führungen zu ausgewählten Monumenten und Museen in deutscher Sprache veranstaltet. An das internationale Fachpublikum richten sich regelmäßig stattfindende Abendvorträge, bei denen in- und ausländische Wissenschaftler über ihre aktuellen Arbeiten berichten.
Der Pompejikurs, eine traditionsreiche Einrichtung der Abteilung Rom, ist ein Intensivlehrgang für Gymnasiallehrer an den archäologischen Denkmälern der Vesuvstädte.

 

 

 

 

 

 

Zu archäologischen Veranstaltungen siehe auch:

 


Weitere Informationen

Telefon:
Telefax:
E-Mail:
E-Mail (Administration):
Anzeige von Inhalten eingegrenzt auf:

Calendar / Kalender

<  
M D M D F S S
 
1
 
2
  • 01.04.2014 - 04.04.2014

    The Horn of Africa in ancient times: phenomena of interregional contacts

    Weitere Informationen

 
3
  • 01.04.2014 - 04.04.2014

    The Horn of Africa in ancient times: phenomena of interregional contacts

    Weitere Informationen

  • 03.04.2014 - 03.04.2014

    Vortrag: Katja Piesker - Neues vom Göbekli Tepe. Zur Um-Baugeschichte der Anlage C und E

    Weitere Informationen

  • 03.04.2014 - 03.04.2014

    Vortragsreihe am Donnerstag: Phönizische-punische Forschungen des CEFyP / ciclo de conferencias: los jueves feniciopúnicos del CEFyP

    Weitere Informationen

 
4
  • 01.04.2014 - 04.04.2014

    The Horn of Africa in ancient times: phenomena of interregional contacts

    Weitere Informationen

 
5
 
6
 
7
  • 07.04.2014 - 08.04.2014

    Kolloquium aus Anlass des 100jährigen Jubiläums der Ausgrabungen des Deutschen Archäologischen Instituts in Athen

    Weitere Informationen

 
8
  • 07.04.2014 - 08.04.2014

    Kolloquium aus Anlass des 100jährigen Jubiläums der Ausgrabungen des Deutschen Archäologischen Instituts in Athen

    Weitere Informationen

 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
  • 29.04.2014

    Griechen, Thraker und Römer in Bulgarien. Die archäologischen und kulturhistorischen Schätze des Landes

    Weitere Informationen

 
30
 
 
 
 
 

Kontakt

Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts gehört. Das Institut mit Zentrale in Berlin und mehreren Kommissionen und Abteilungen im In- und Ausland führt archäologische Ausgrabungen und Forschungen durch und pflegt Kontakte zur internationalen Wissenschaft.
Das Institut veranstaltet wissenschaftliche Kongresse, Kolloquien und Führungen und informiert die Öffentlichkeit über seine Arbeit.  

zum Kontaktformular