Metanavigation

Archäobotanik

Die Archäobotanik ist als naturwissenschaftlicher Arbeitsbereich der Zentrale Berlin zugeordnet.

© DAIArchäobotanik oder Paläoethnobotanik umfaßt die Studie von Pflanzenresten, die in Siedlungs- und Lagerplätze der Mensch gefunden werden, die vom Paläolithikum bis zur frühen Neuzeit datieren. Prinzipiell sind dies sowohl makroskopische Pflanzenreste, wie Samen, Früchte und Holz, als auch mikroskopische Pflanzenreste, wie Pollen und Sporen. An Hand dieser botanischen Makroreste wird u.a. versucht, die Ernährung, Agrarwirtschaft, Handel und die Umwelt der Siedlung zu rekonstruieren.

Im größeren Rahmen bilden diese Ergebnisse der einzelnen Siedlungen die Grundlage für die Rekonstruktion der Ernährungsgeschichte sowohl von wilden als kultivierten Pflanzen, die Domestizierung und weitere Verbreitung der Kulturpflanzen und, zusammen mit der Pollenanalyse, die Vegetationsgeschichte.

 

Hinweise

Erhaltung von botanischen Material
Kurze Anleitung zum Gewinnen botanischer Proben

Adresse

 

Dr. Reinder Neef
Deutsches Archäologisches Institut
Eurasien-Abteilung
Im Dol 2-6
D-14195 Berlin
Tel: +49/1888/7711-348
Fax: +49/1888/7711-313
E-Mail: archbot@dainst.de

Kontakt

Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts gehört. Das Institut mit Zentrale in Berlin und mehreren Kommissionen und Abteilungen im In- und Ausland führt archäologische Ausgrabungen und Forschungen durch und pflegt Kontakte zur internationalen Wissenschaft.
Das Institut veranstaltet wissenschaftliche Kongresse, Kolloquien und Führungen und informiert die Öffentlichkeit über seine Arbeit.  

zum Kontaktformular