Metanavigation

Forschungsprojekte

Buto/Tell el-Fara´in

4000 Jahre Landschafts- und Siedlungsgeschichte im westlichen Nildelta (Ägypten)

mehr

FGrHist V

Edition, Übersetzung und Kommentierung der Fragmente der antiken Geographen

mehr

Karakorum

Aktuelle Ausgrabungen in der Hauptstadt Dschingis Khans in Partnerschaft mit dem Historischen Institut der Mongolischen Akademie

mehr

Hattusa/Boğazköy

Erforschung der hethitischen Kultur in der Hauptstadt des Reiches

mehr

Herausbildung und Niedergang des frühbronzezeitlichen Siedlungszentrums von Fidvár bei Vráble (Südwestslowakei)

Untersuchungen zu Wirtschaft, Sozialstruktur und politischer Organisation eines Sozialverbandes und seines Umfeldes

mehr

Corpus der griechischen Inschriften Lykiens (TAM II), Supplement

Neu: Supplement zu den Inschriften von Tlos online zugänglich

mehr

Pietrele (Magura Gorgana)

Ausgrabungen einer kupferzeitlichen Siedlung an der Unteren Donau

mehr

Kleonai

Kleinstadt. Beispielhaft für eine antike Kleinstadt des sog. "Dritten Griechenlands" mit Besiedlung von der Bronzezeit bis in byzantinische Zeit

mehr

Stadtforschung in Baalbek (Libanon)

Städtebauliches Konzept und historische Entwicklung des römischen Heiligtums Baalbek. 9000 Jahre Geschichte einer Stadt, seit 1984 Weltkulturerbe.

mehr

Die Michaelskirche in Germia (Galatien, Türkei)

Ein kaiserlicher Wallfahrtsort und sein provinzielles Umfeld

mehr

Olympia

Heiligtum des Zeus. In der Antike Ort der olympischen Spiele. Zahlreiche repräsentative Bauten für Kulte und Sport. Ausgrabungen seit 1875, Funde im Museum von Olympia.

mehr

IT-Leitfaden

Leitfaden zur Anwendung von Informationstechnik in der archäologischen Forschung

Der Leitfaden beschreibt verbindliche Vorgaben, die archäologische Forschungstätigkeiten von der Projektkonzeption, über die Antragstellung, Durchführung, Publikation/Präsentation und langfristige Datenvorhaltung im Zusammenhang mit dem Einsatz von Informationstechniken einhalten müssen.
Der begleitend dazu herausgegebene Praxisratgeber gibt einführende Hintergrundinformationen und beschreibt mögliche Verfahrensabläufe zur Umsetzung der Vorgaben in die Praxis.

mehr

Serbien, spätantiker Kaiserpalast

Archäologische, bauforscherische und geographische Untersuchung des spätantiken Kaiserpalastes und seines Umfeldes

mehr

Die antike Siedlungstopographie Triphyliens

Triphylien liegt an der Westküste der Peloponnes und wird von den Landschaften Elis, Arkadien und Messenien umrahmt. Mehrere Poleis und Heiligtümer unterschiedlicher Größe und Bedeutung sind von der antiken Siedlungsstruktur erhalten und bieten eine gute Grundlage, Fragen zur Siedlungsdichte sowie zur Form und Ausstattung der Städte zu untersuchen. In der antiken Literatur über Triphylien ist im 4. und 3. Jh. v. Chr.

mehr

Tiryns

ZD-Projekt bei der Abteilung Athen angesiedelt. Hier finden Sie eine Kurzbeschreibung des Forschungsunternehmens. Für weitere Informationen besuchen Sie auch Tiryns-Seite an der Universität Heidelberg.

mehr

Abgeschlossene Projekte

ein EU-Projekt zur Erforschung von Kleidung als Identitätsträger im Römischen Reich

Das Projekt möchte vor dem Hintergrund der Machterweiterung Roms untersuchen, wie Räume im frühen und republikanischen Latium und im Gebiet der seit dem 5. Jh. mit Rom verbündeten Herniker als politische Ausdrucksformen fungierten. Städte setzen sich durch ihre Struktur in ein Verhältnis zu anderen Städten, z. B. durch ihre Lage und Anbindung, aber auch durch ihr Erscheinungsbild. Indem sie planerische und konstruktive Vorbilder nachahmen oder modifizieren, stellen sie Bedeutungszusammenhänge her.

Ein interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt zur Untersuchung der Frühen Kupfermetallurgie im Sinai und der Kupferversorgung des prädynastischen Ägyptens. Ziel ist eine Neubewertung des archäometallurgischen Potenzials im Sinai.

Aufnahme und baugeschichtliche Erforschung des größten Mauer- und Festungskomplexes der Alten Welt

Studium der Architektur und Urbanistik der großen griechischen Kolonialstadt in Zusammenarbeit mit der Soprintendenz Basilicata. Mitarbeit an der Gestaltung des archäologischen Parks und des Museums

Anhand ausgesuchter antiker Bauten und topographischer Situationen, die unter dem Faschismus eine Neunutzung oder Neubestimmung erhalten haben, wird versucht, den Anteil, den die Klassische Archäologie bei deren Herrichtung zu neuen, meist propagandistischen Zwecken gespielt hat, herauszuarbeiten.

Archäologische und baugeschichtliche Untersuchung des Bauwerks

Untersuchung, Vergleich und Auswertung der Grabtypen und weiterer Bestattungssitten

Eine thanatoarchäologische Untersuchung zur Konstituierung von Identitäten

Dissertationsprojekt

Ein brettisches Bevölkerungszentrum im Hinterland der ionischen Küste

Untersuchungen zu Ursachen von Wandlungsprozessen im Bestattungsbrauch griechischer Kolonien im 5. und 4. Jh. v.Chr.

Indigene Zentralisierungsprozesse im Hinterland von Selinunt

Zentralisierungsprozesse und Siedlungsgenese in Unteritalien und Sizilien

Kontakt

Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts gehört. Das Institut mit Zentrale in Berlin und mehreren Kommissionen und Abteilungen im In- und Ausland führt archäologische Ausgrabungen und Forschungen durch und pflegt Kontakte zur internationalen Wissenschaft.
Das Institut veranstaltet wissenschaftliche Kongresse, Kolloquien und Führungen und informiert die Öffentlichkeit über seine Arbeit.  

zum Kontaktformular