Metanavigation

Milesische Forschungen

Weitere Herausgeber

im Auftrag der Zentrale herausgegeben von Volkmar von Graeve

Verlag

Verlag Philipp von Zabern GmbH
Göttelmannstr. 13 A
D-55130 Mainz am Rhein

Aktueller Band

6: Georg Kalaitzoglou, Assesos. Ein geschlossener Fund südionischer Keramik aus dem Heiligtum der Athena Assesia (Mainz 2008)

Weitere Ausgaben

MilForsch 5
MilForsch 4
MilForsch 2

 

3: M.-C. Marcellesi, Milet des hécatomnides à la domination romaine. Pratiques monétaires et histoire de la cité du IVe au IIe siècle av. J.C. (2004)

Nach einem ersten Kapitel zu den Münzen des Heiligtums in Didyma widmen sich die folgenden dem Studium der verschiedenen Münzgruppen aus Milet. Es werden 'monnaies symmachiques', 'monnaies royales', 'monnaies milésiennes', Münzen mit attischen Gewichten und 'monnaies rhodiennes' nach chronologischen Gesichtspunkten untersucht, wobei Fragen nach Gewicht, Material oder Umlauf eine wichtige Rolle spielen. Verschiedene Anhänge präsentieren das Material: Der erste Annex listet die verschiedenen Münzen mit Beschreibung und Angaben zu Inschriften und Gewichten auf. Der zweite Annex erfaßt die möglichen Gewichte und deren Verbreitung innerhalb der Münzen von Milet. Im dritten Annex werden die einzelnen Orte der Münzfunde, die enthaltenen Münztypen und deren Publikation zusammengestellt. Der letzte Anhang schließlich beschäftigt sich mit den Problemen der milesischen Chronologie.
Eine umfangreiche Bibliographie sowie Verbreitungskarten und Tafeln zu den Münztypen ergänzen dieses Werk.

Das Buch wurde im Jahre 2005 mit dem Prix Ambatielos de l'Académie des Inscriptions et Belles-Lettres und dem Prix de l'Association des Etudes Greques ausgezeichnet.

Weitere Informationen zu dieser Publikation finden Sie hier.

Veröffentlichungsgeschichte

Vorlage von Forschungsergebnissen zu Milet betreffenden Einzelthemen (Dokumentation der Grabungsergebnisse: Milet. Ergebnisse der Ausgrabungen und Untersuchungen seit dem Jahr 1899)

Bilder

Alexander-Tetradrachmon, 210-170 v. Chr.
Alexander-Tetradrachmon, 210-170 v. Chr.

Aktuelle Publikationen

  • 22.07.2014

    Diskussionen zur Archäologischen Bauforschung mehr

  • 07.05.2014

    Sarkophag-Studien mehr

  • 07.05.2014

    Archäologischer Anzeiger mehr

Bibliotheksbestände des DAI

Kontakt

Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts gehört. Das Institut mit Zentrale in Berlin und mehreren Kommissionen und Abteilungen im In- und Ausland führt archäologische Ausgrabungen und Forschungen durch und pflegt Kontakte zur internationalen Wissenschaft.
Das Institut veranstaltet wissenschaftliche Kongresse, Kolloquien und Führungen und informiert die Öffentlichkeit über seine Arbeit.  

zum Kontaktformular