Metanavigation

16.02. - Kairo, Ägypten

Fri, 02/17/2012 - 13:29 - bruenenberg

 

Nach einer langen Reise bin ich endlich in Kairo angekommen. Der erste Eindruck beim Überfliegen des Deltas war: Mensch, das sieht ja aus wie zuhause, alles grün, mit landwirtschaftlichen Flickenteppichen und nicht krass zersiedelt. Dann kam der Strich und plötzlich war überall Wüste. Nun, und alle Gerüchte über den Kairener Verkehr haben sich bestätigt. Da denkt man, dass man aus Beirut und Damaskus schon einiges gewohnt ist, doch das ist ja Kinderfasching dagegen. Zum Glück wissen sich die Taxifahrer durchzusetzen und bis auf gelegentliches "Weino sharia abu el-feda" und "amerikanie? - la, almani - amerikanie?? - la, almani - ahhh, almani, auf wiedersehen" ging alles sehr glatt. Am DAI angekommen habe ich mich wie zuhause gefühlt 

Please smile for me!

 

und dachte, das kennst du doch. Ist und bleibt halt DAI. Kurz ausgeruht, den Blick vom Balkon auf den Nil genossen (siehe Foto) Aaron und Katja getroffen, nun kann die Reise losgehen. Schnell ist die Stimmung auch von "Jetzt-gehts-auf-Kampagne" zu "Mensch-du-bist-auf-Reise" gewechselt, fühlt sich gut an!

Blick vom DAI-Balkon

 

Den ersten Abend haben wir noch standesgemäß bei Abu el-Sid ausklingen lassen. Unbedingt empfehlenswert, uriges Restaurant, dass sich seit Umm-Kalzoum-Zeiten wohl kaum verändert hat (wenn ich mich richtig entsinne, auch Stammlokal von Omar Sharif? Ich warte auf die Kommentare...). Sehr leckere Mezze, welche für uns vollkommen als Mahlzeit ausreichten (Empfehlung des mezze-verwöhnten Quasi-Lbanesen: Sujuk, Jubne beida, Foul ma Tahini).

Calendar

<  
M T W T F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 

Contact

The German Archaeological Institute (DAI) is a »scientific corporation« of the Federal Institution under the auspices of the Foreign Office. The staff of the Institute carries out research in the area of archaeology and in related fields and maintains relations with international scholars.
Furthermore, it organizes congresses, colloquia and tours, and informs the public through the media about its work.  

contact form