Metanavigation

Das Deutsche Archäologische Institut veröffentlicht ab sofort seine Grabungs- und Forschungsergebnisse in einem neuen digitalen Format, den DAI e-Forschungsberichten!more

It is with great sadness that we must convey the death of Klaus Schmidt. Prof. Schmidt passed away on Sunday 20th July 2014. His passing comes completely unexpected and leaves us with an unprecedented sense of loss in every respect. Klaus was head of numerous projects based at the German Archaeological Institute, including investigations at the important Early Neolithic site of Göbekli Tepe, Southeast Turkey, which has just entered its twentieth year, as well as at the Chalcolithic and Early Bronze Age sites at Aqaba, Jordan.more

Vom 5.-7. Juli 2014 besuchte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier die Mongolei. Grund war die Aufnahme diplomatischer Beziehungen vor 40 Jahren. Begleitet wurde er von Vertretern aus Kultur und Wirtschaft, darunter auch der Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts Friederike Fless.more

Die Gerda Henkel Stiftung würdigt damit Stephan Seidlmayers Forschungen auf dem Gebiet der Altertumswissenschaftenmore

Am 24. Juni 2014 wurde ein Kooperationsvertrag zwischen der Eurasien-Abteilung des DAI und dem Französischen Archäologischen Institut in Kabul (Délégation Archéologique Française en Afghanistan [DAFA]) unterzeichnet. Damit sollen die bereits bestehenden freundschaftlichen Beziehungen ausgebaut werden, und gemeinsame wissenschaftliche Projekte im Raum Zentralasiens – mit Fokus auf Afghanistan – entwickelt werden. Diese Übereinkunft bietet außerdem die einmalige Chance, die Potentiale beider Institute zu bündeln, und sich gemeinschaftlich für das Afghanische Kulturerbe einzusetzen.

more

Recent Projects

Advanced Research Infrastructure for Archaeological Dataset Networking in Europe

Nahezu jeder Archäologe arbeitet heute mit digitalen Daten. Die produzierten Daten werden in vielen verschiedenen Formen erhoben, gespeichert und verwaltet, von unterschiedlichen Institutionen, in unterschiedlichen Formaten und Sprachen.

The investigation of two late Ramesside tomb-temples and their contextualization in the Theban ritual landscape.

Calendar

<  
M T W T F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
  • 08/01/2013 - 08/01/2013

    Lecture: Patrick Sahle and Ulrike Henny (CCeH, Cologne) - Ägyptologie trifft Digital Humanities: Das Buch der Toten

    more information

 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
  • 14/01/2013 - 14/01/2013

    Vortrag: Dr. Heiko Prümers - Monumentale Lehmbauten im Amazonasgebiet

    more information

 
15
 
16
 
17
 
18
  • 18/01/2013 - 18/01/2013

    Lecture: Dr. Tilman Frasch - Das “schwarze Loch” von Pagan/Myanmar. Zur Siedlungsgeschichte einer werdenden Hauptstadt, ca. 800-1200

    more information

 
19
 
20
 
21
 
22
  • 22/01/2013 - 22/01/2013

    Lecture: Lieve Van Hoof (Leuven) - Digital social network analysis and ancient literature: Libanius’ Epistolary Ego-Network

    more information

 
23
  • 23/01/2013 - 23/01/2013

    Vortrag: Dr. Ursula Vedder (München) - Der Koloß von Rhodos und sein Standort auf der Akropolis

    more information

 
24
  • 24/01/2013 - 24/01/2013

    Lecture: Prof. Dr. Nikolai Grube - Expansion und Zerfall hegemonialer Staaten: Die archäologische Stätte Uxul, Campeche, Mexiko

    more information

  • 24/01/2013

    Buchvorstellung / Presentación de libro

    more information

 
25
  • 25/01/2013 - 25/01/2013

    Lecture: Prof. Dr. Annegret Nippa - "Über die Nothwendigkeit im Orient zu photographieren“. Hermann Burchardts fotografische Reisen (1893-1909)

    more information

 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
  • 30/01/2013 - 30/01/2013

    Lecture: Anja Prust - Baalbek, Lissos und Kisten voller Knochen...Archäozoologie als Konsumforschung

    more information

 
31
 
 
 
 

Contact

The German Archaeological Institute (DAI) is a »scientific corporation« of the Federal Institution under the auspices of the Foreign Office. The staff of the Institute carries out research in the area of archaeology and in related fields and maintains relations with international scholars.
Furthermore, it organizes congresses, colloquia and tours, and informs the public through the media about its work.  

contact form