Metanavigation

Corpus der römischen Sarkophage

Die Reliefs der kaiserzeitlichen Sarkophage stellen eine zentrale Referenzgattung für ikonographische, stilistische und kulturhistorische Fragestellungen innerhalb der Forschung zur römischen Skulptur dar.

 

ASR-Reihe

Die Vorlage kaiserzeitlicher Sarkophage soll in Fortschreibung früherer Bände das reiche Repertoire der Bildthemen dieser Periode erschließen. Angestrebt ist die Publikation der stadtrömischen, attischen und kleinasiatischen Bildsarkophage. Die Vorlage des Materials soll im Vergleich mit den älteren und in Bearbeitung befindlichen Bänden in einer deutlich verschlankten Form erfolgen. Grundlage der künftigen Bände wird eine prägnante Beschreibung der Sarkophage sein. Damit verbunden werden sollen Literaturangaben und Photographien hoher Qualität sowohl der Sarkophagseiten als ganze als auch ausgewählter Details. Bei gut erhaltenen Stücken werden die Sarkophage nach Möglichkeit allseitig dokumentiert. Gewährleistet wird auf diese Art und Weise eine Präsentation, die die Basis bilden kann für eine Vielzahl von Studien unterschiedlicher Zielrichtung und Methode. Der konkrete räumliche Kontext, die Fundumstände, Angaben zur Bestattung und zur Rezeption (Nachleben; Wiederverwendung) sowie Inschriften mit Übersetzung sollen, sofern entsprechende Daten vorhanden sind, in angemessener Form erfasst werden. Im Zentrum der Darlegung stehen Fragen der Datierung und der Deutung (Typologie, Stil, Ikonographie) stehen. Weit ausgreifende typologische Herleitungen um ihrer selbst willen werden nach Möglichkeit vermieden. Weitergehende Fragen (z. B. Eschatologie) bleiben ausgeklammert.

Reihe "Sarkophagstudien"

Sarkophage sind ein wesentlicher Bestandteil der kaiserzeitlichen Bestattungskultur. Aus dieser Perspektive sollen die Sarkophagstudien künftig weniger formal (d.h. der äußeren Gestaltung nach) als vielmehr inhaltlich gegen das Sarkophagcorpus abgegrenzt werden.
Die Reihe ist eher interpretationsorientierten, gattungsübergreifenden Ansätzen einschließlich monographischer Abhandlungen, Tagungen und Untersuchungen zu Sarkophagen eher regionaler Bedeutung vorbehalten. Die Reihe ist flexibel angelegt, strenge formale Vorgaben werden daher nicht gemacht.

Digitalisierung

Die Digitalisierung von Sarkophagen soll künftig ein integraler Bestandteil des editorischen Konzepts des Sarkophagcorpus werden. Dadurch wird die Basis für eine stetige Webpräsenz des Materials gelegt.
In der Datenbank erfaßt werden sollen alle Stücke, die bereits publiziert sind. Hinzu kommen sollen die Aufnahmen, die im Photoarchiv vorgehalten und noch nicht publiziert sind sowie das künftig zu erfassende Material.
Diese Vorgehensweise soll künftig eine zentrale Datenhaltung ermöglichen, für eine nachhaltige Verwertung einmal recherchierter Daten sorgen und eine ortsübergreifende Verfügbarkeit der zentralen Datenbasis gewährleisten. Letztere könnte bedarfsweise nach unterschiedlichen Zugriffsrechten strukturiert werden. Als Plattform soll die Datenbank Arachne (www.arachne.uni-koeln.de) dienen, die das Deutsche Archäologische Institut vertraglich geregelt seit 2004 gemeinsam mit dem Forschungsarchiv für Antike Plastik an der Universität zu Köln besitzt und weiterentwickelt. Die Datenbank ist an das Kölner Regionale Rechenzentrum angebunden. Dadurch wird eine mittel- und langfristige Speicherung der Daten gewährleistet.

Die Anlage der Datenbank verfolgt vier Aufgaben:

  1. Sie ermöglicht die leichtere Zugänglichkeit der schon bekannten Stücke,
  2. eröffnet Möglichkeit zu statistischen Untersuchungen, dient
  3. als Ergänzungspool für schon bestehende Bände, deren Bestand sich erweitert hat, und bietet
  4. eine neue Kontextualisierung der Sarkophage unter verschiedenen Gesichtspunkten, etwa dem der Aufstellungen und Besitzer, der Inhalte und der Wiederverwendungen.

 

Für Fragen zu Publikationen und Beiträgen im Rahmen des Sarkophag-Corpus wenden Sie sich bitte an den Generalsekretär des Deutschen Archäologischen Instituts.

Mitglieder des internationalen Beirats des Corpus der römischen Sarkophage

Prof. Dr. Ortwin Dally (Generalsekretär, DAI Berlin)
Prof. Dr. Henner von Hesberg (Erster Direktor, DAI Rom)
Prof. Dr. Johanna Fabricius (Institut für Klassische Archäologie, FU Berlin)
Prof. Dr. Carola Reinsberg (Institut für Klassische Archäologie, Universität des Saarlandes)
Prof. Dr. Björn Christian Ewald (Department of Fine Art, University of Toronto)
Prof. Christopher Hallett (History of Art, University of California, Berkeley)
Prof. Dr. Paolo Liverani (Università degli Studi di Firenze)

Corpus der Antiken Sarkophagreliefs

* = noch nicht erschienen

Die antiken Sarkophagreliefs - ASR

I. Die Sarkophage mit Darstellungen aus dem Menschenleben

 

  1. Die römischen Schlachtsarkophage (*)
  2. Die römischen Jagdsarkophage. B. Andreae (1980)
  3. Vita Romana. C. Reinsberg (2006)
  4. Vita Privata. R. Amedick (1991)
  5. Bukolische Sarkophage (*)

 

II. Mythologische Cyklen. C. Robert (1890, Neudruck 1968)

III. Einzelmythen

 

  1. Actaeon bis Hercules. C. Robert (1897)
  2. Hippolytos bis Leleagros. C. Robert (1904)
  3. Niobiden bis Triptolemos. Ungedeutet. C. Robert (1919)

 

(Neubearbeitung von ASR II und III in ASR XII)

IV. Die dionysischen Sarkophage

 

  1. Die Typen der Figuren. Die Denkmäler 1-71 B. F. Matz (1968).
  2. Die Denkmäler 72-161. F. Matz (1968).
  3. Die Denkmäler 162-245. F. Matz (1969).
  4. Die Denkmäler 246-385; Nachträge; Übersichten, Konkordanzen, Indices. F. Matz (1975).

 

V. Meerwesen, Eroten, Musen, Jahreszeiten

 

  1. Die Meerwesen auf den antiken Sarkophagreliefs. A. Rumpf (1939)
  2. Die stadtrömischen Eroten-Sarkophage
    1. Dionysische Themen. P. Kranz (1999)
    2. Weinlese- und Ernteszenen. D. Bielefeld (1997)
    3. Zirkusrennen und verwandte Darstellungen. K. Schauenburg (1995)
    4. Waffenschmiede, Opfer, Schiffahrt (*)
    5. Jagd und andere kleinere Themen (*)
  3. Die Musensarkophage. M. Wegner (1966)
  4. Jahreszeiten-Sarkophage. Entwicklung und Ikonographie des Motivs der vier Jahreszeiten auf kaiserzeitlichen Sarkophagen und Sarkophagdeckeln. P. Kranz (1984)

 

VI. Die dekorativen römischen Sarkophage

 

  1. Löwen-Sarkophage. Sarkophage mit Löwenköpfen, schreitenden Löwen und Löwen- Kampfgruppen. J. Stroszeck (1998)
    1. Stadtrömische und italische Girlandensarkophage. Die Sarkophage des ersten und zweiten Jahrhunderts. H. Herdejürgen (1996)
    2. Stadtrömische und italische Girlandensarkophage. Die Sarkophage des dritten Jahrhunderts n. Chr. (Material evtl. im Nachlass Herdejürgen) (*)
  2. Fliegende Eroten und Victorien mit Mittelmotiv auf Sarkophagen. R. Amedick (*)

 

VII. Die jüngeretruskischen Steinsarkophage. R. Herbig (1952)

VIII. Die Sarkophage der westlichen Gebiete des Imperium Romanum

 

  •     2.  Die ravennatischen Sarkophage. J. Kollwitz - H. Herdejürgen (1979)

 

IX. Die Sarkophage Griechenlands und der Donauprovinzen

 

  1. Die attischen Sarkophage.
    1. Achill und Hippolytos. S. Rogge (1995)
    2. Amazonen, Schlacht zwischen Griechen und Trojanern, Schlacht bei den Schiffen vor Troja. C. Kintrup (*)
    3. Andere Mythen. J. Oakley (*)

 

X. Die Sarkophage in Kleinasien

XI. entfällt vorläufig

XII. Die mythologischen Sarkophage - Neubearbeitung

 

  1. Achill, Adonis, Aeneas, Aktaion, Alkestis, Amazonen. D. Grassinger (1999)
  2. Apollon, Ares, Bellerophon, Daidalos, Endymion, Ganymed, Giganten, Grazien. H. Sichtermann (1992)
  3. Herakles, Hippolytos. D. Grassinger (*)
  4. Iason, Ilioupersis und Vorgeschichte, Kentauren, Kleobis, Leukippiden, Marsayas, Medea, Narkissos, Neoptolemos, Niobiden, Odysseus, Oidipus, Orest, Orpheus, Peleus und Thetis. D. Piekarski (*)
  5. Pelops, Persephone, Perseus, Phaethon, Prometheus, Protesilaos, Rhea Silvia, Sabinerinnen, Sieben gegen Theben, Theseus, Triptolemos, Unterwelt - Ungedeutet - (Aufteilung noch nicht sicher). (*)
  6. Meleager. G. Koch (1975)

 

Sarkophag-Studien (derzeit vorgesehene Themen)

 

  • erschienen
    • 1.  G. Koch (Hrsg.), Akten des Symposiums »125 Jahre Sarkophag-Corpus«, Marburg, 4.-7. Oktober 1995 (1998)
    • 2.  G. Koch (Hrsg.), Akten des Symposiums »Frühchristliche Sarkophage«, Marburg, 30.6.-4.7. 1999 (2002)
    • 3.  G. Koch (Hrsg.), Akten des Symposiums des Sarkophag-Corpus 2001, Marburg, 2.-7. Juli 2001 (2007)
    • 4.  Girlanden-Ostotheken aus Kalkstein in Pamphylien und Kilikien. Untersuchungen zu Typologie, Ikonographie und Chronologie. T. Korkut (2006)
    • 5.  Girlanden-Sarkophage aus Aphrodisias. F. Isik (2007)
  • in Vorbereitung (unterschiedliche Stadien)
    • 6.  Sarkophage der römischen Kaiserzeit: Produktion in den Zentren - Kopien in den Provinzen. Internationales Kolloquium, Paris, 1.-6. November 2005 / Les sarcophages romains: Centres et périphéries. Colloque international Paris, 1.-6. November 2005. Baratte, François - Koch, Guntram (Hrsg.) (*)
    • 7.  Die Sarkophage in Thessaloniki. T. Stefanidou-Tiveriou (*)
    • 8.  Die Sarkophage in Dalmatia. N. Cambi (*)
    • 9.  Sarkophage aus Aphrodisias. Sarkophage mit Architektur, Friesen, Riefeln u. a. F. Isik (*)
    • 10.  Leben und Sterben in schönen Bildern. D. Grassinger (*)
    • 11.  Eroten, dionysische Sarkophage, dekorative Sarkophage, Nachträge, Chronologie. E. Papagianni (*)

 

Contact

The German Archaeological Institute (DAI) is a »scientific corporation« of the Federal Institution under the auspices of the Foreign Office. The staff of the Institute carries out research in the area of archaeology and in related fields and maintains relations with international scholars.
Furthermore, it organizes congresses, colloquia and tours, and informs the public through the media about its work.  

contact form