Metanavigation

Research Projects

Rohstoffkunde

Verbundprojekt 'Anden-Transekt'

mehr

Klima- und Umweltgeschichte

Verbundprojekt 'Anden-Transekt'

mehr

Verbundprojekt 'Anden-Transekt'

Klimasensitivität präkolumbischer Mensch-Umwelt-Systeme

Erforschung vorspanischer Siedlungsmuster vom Hochland bis zum Andenfuß. Wie passen sich Menschen an verschiedenste ökologische und klimatische Zonen auf kleinstem Raum an und welchen Einfluss haben Umwelt und längerfristige klimatische Schwankungen auf die Entwicklung von Gesellschaften?

mehr

Nasca-Palpa, Peru

The cultural and palaeoenvironmental history of the Palpa region, southern Peru, are being investigated in a cooperation between archaeologists and natural scientists. For the first time, the numerous geoglyphs of the Nasca and Paracas Cultures have been documented completely in an extended area.

mehr

Mogador: ein phönikischer Außenposten und sein afrikanisches Hinterland

Die Insel Mogador liegt im Atlantik etwa 1000 m vor der Hafenstadt Essaouira (Marokko). Sie ist ca. 600 m lang, 500 m breit und an ihrer höchsten Stelle 28 m hoch. Ihre steil abfallende schroffe Felsküste wird nur an der Südseite durch eine kleine Bucht unterbrochen. Die Insel beherrscht eine große, von Sanddünen umgebene Bucht, in die der Oued Qsob mündet.

mehr

Goldgewinnung in Togo

In Bearbeitung ist eine ausgedehnte eisenzeitliche Goldgewinnungsanlage im südlichen Togo ( Kpévu bei Notsé). Hierzu wird ein kurzer Feldaufenthalt zur mineralogischen Probenentnahme erforderlich, da während des früheren Projektes eine andere Zweckbestimmung der Anlage angenommen worden war und keine adäquaten Sedimentproben vorhanden sind. Die Anlage erschließt sich mittlerweile über sehr ähnliche Ensembles, die in enger geographischer Bindung an den Gold Belt in Botswana und angrenzenden Ländern vorkommen.

mehr

Wasserwirtschaft in Südperu

Fast der gesamte Küstenverlauf Perus wird von Wüsten eingenommen, die zu den trockensten weltweit gehören. Während der Antike ist in der Region dennoch eine starke Siedlungstätigkeit und eine intensive landwirtschaftliche Nutzung zu beobachten, die zeit- und klimaabhängig in Teilbereichen auf künstliche Bewässerung angewiesen war. Dafür sprechen ausgedehnte antike Bewässerungssedimente und die allgegenwärtigen Spuren antiker Bewässerungskanäle.

mehr

Phönizierforschung auf der marokkanischen Atlantikinsel Mogador und in ihrem Hinterland

Mogador. Eine phönizische Faktorei am Atlantik und ihr Hinterland
‚Étude des vestiges antiques de l’Ile d’Essaouira (Mogador) et de sa région’

mehr

Marib Oase, Wasserwirtschaft

Im Rahmen des Forschungsschwerpunktes "Antike Wasserwirtschaft" der KAVA werden seit 2002 die Reste des Großen Dammes von Marib, der weltweit berühmtesten antiken Talsperre, erstmals durch archäologische Ausgrabungen untersucht und Maßnahmen zu deren Konservierung und touristischen Erschließung durchgeführt. Das Projekt begleitet einen Antrag der jemenitischen Regierung bei der UNESCO auf Aufnahme des Dammes und der antiken Oase von Marib in die Weltkulturerbeliste.

mehr

Montegrande, Südperu

Der Reichtum an marinen Ressourcen hat an den Meeresküsten des amerikanischen Kontinents zur Seßhaftwerdung ohne die gleichzeitige Entwicklung der Landwirtschaft geführt. Ackerbau entstand dort als sekundäre Wirtschaftsform zunächst in den feuchten Flußuferzonen und später - in Verbindung mit künstlicher Bewässerung - in den gesamten kultivierbaren Auen von Taloasen.

mehr

Archäologisches Projekt Moxos, Bolivien

Siedlungsplätze im nördlichen Tiefland Boliviens werden erstmals eingehend untersucht.

mehr

Eisenzeit und Frühgeschichte im SW-Niger

Archäologische Studien am östlichen Nigerbogen (SW-Niger): Siedlungs- und Wirtschaftsgeschichte in der Eisenzeit und dem Frühmittelalter

mehr

Ressourcennutzung auf der Osterinsel (Rapanui/Isla de Pascua), Chile

Seit 2007 beteiligt sich die von der KAAK geleitete Expedition in Kooperation mit dem staatlichen Denkmalpflegeamt sowie mit verschiedenen Behörden und einheimischen Spezialisten auf der heute zu Chile gehörenden Osterinsel an der Erforschung der Rapanui-Kultur (ca. 10. Jahrhundert bis 1722). Deren materielle Zeugnisse und mündliche Überlieferungen gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

mehr