Metanavigation

Archäologische Veröffentlichungen

The "Archäologische Veröffentlichungen" (AV) were founded in 1970. The focus of these volumes is the publication of the archaeological work of the German Archaeological Institute Cairo. The more than 80 volumes of this series offer a detailed insight in single aspects as well as an overview of the excavation work of the Cairo department.

Guidelines for Authors

Manuscripts can be submitted in German, English and French. They have to be complete and ready for print.
Layout requirements:
Edges: 2,5 - 2 - 2,5 - 2,5 cm
Format: A4
No justification, no hyphenation, no cross referencing, no heading, no footer
Fonts: Times New Roman 12pt, Notes: Times New Roman 9 pt

Publisher

Harrassowitz Verlag
Kreuzberger Ring 7b-d
D-65205 Wiesbaden
Tel.: +49 (0)611 / 530-0
Fax: +49 (0)611 / 530-999

Vorher:
Verlag Philipp von Zabern GmbH
Göttelmannstr. 13 A
D-55130 Mainz am Rhein
Tel.: +49 (0)6131 / 28 747-0
Fax.: +49 (0)6131 / 28 747-44

Author

Thomas Hikade

Latest Volume

Bd. 121: Elephantine XXXV. The Lithic Industries on Elephantine Island during the 3rd Millennium BC

Content of latest Volume

Cover AV 121With nearly 5000 years of continuous occupation and stratigraphy, the island of Elephantine is one of the most important archaeological sites in Egypt. It was also the traditional southern frontier of ancient Egypt. The German Archeological Institute has been excavating on Elephantine Island since 1969 in close cooperation with the Swiss Institute for Architectural and Archaeologial Research, resulting in dozens of publications documenting the progress of the archaeological work. In his volume on the lithic industries, Thomas Hikade has analysed more than 10,000 lithic artifacts of the 3rd millennium BC (Early Dynastic to First Intermediate Period) excavated over 20 campaigns (1984-2004). He discusses the primary and secondary industries of the site, presenting the stone tool assemblage from various parts of the settlement in detailed tables, charts, and line drawings In some cases the analysis is so detailed as to cover the archaeological context of the single room of a house. The author also discusses the various raw materials used in the making of Egyptian stone tools and places the lithic industries of the 3rd millennium BCfrom Elephantine Island into the broader context of the Egyptian economic system. The study closes with a catalogue of 465 selected objects of the whole collection accompanied by drawings.

Further Volumes

Bd. 105:

Elisabeth Delange, Horst Jaritz, with a contribution of Francoise Dunand, Elephantine XXV. Der Widderfriedhof des Chnumtempels

Cover AV 105Elephantine XXV beschäftigt sich mit dem Widderfriedhof des Chnumtempels. Die beiden Hauptkapitel sind der archäologischen Erforschung des Platzes gewidmet und geben einen umfassenden Überblick über die von Charles Clermont-Ganneau (zusammen mit Jean Clédat) im Rahmen seiner Papyrusgrabung durchgeführten Untersuchungen des Friedhofs (1906-1911) sowie über die vom Schweizerischen Institut für Ägyptische Bauforschung und Altertumskunde unternommene Nachuntersuchung (1954, seit 1983-1985, 1991-2007 im Rahmen der seit 1968 gemeinsam mit dem Deutschen Archäologischen Institut durchgeführten Forschungen). Zudem stellt die Veröffentlichung archäozoologische Untersuchungen und Materialuntersuchungen der Funde ausführlich vor. Die von Clermont-Ganneau und Clédat hinterlassenen Tagebücher und Fotos sowie einige Publikationsvorbereitungen lassen den ursprünglichen Zustand des Platzes bereits deutlich erkennen. Zusammen mit einigen Objekten bilden sie eine wichtige Quelle für die Rekonstruktion der Baureste des Friedhofs sowie dessen Baugeschichte und deren Interpretation. Die Dokumentation der Funde sowie die in Steinsarkophagen entdeckten Widdermumien erschließen das Ausmaß des Friedhofsinventars. Ein Studium der Dekoration der Mumien gibt Hinweise auf den diese einschließenden Kult. Die in den Bauresten und im Kontext der Bestattungen aufgefundene Keramik sowie die Altersbestimmung der bestatteten Widder liefern Daten für die bauliche Erstellung und die Nutzung des Platzes sowie dessen Belegung (Mitte 2. Jh. v. Chr.-Mitte 3. Jh. n. Chr.). Die Nutzung des Bereichs als Kleintierfriedhof (späte Kaiserzeit) und dessen Übersiedlung (frühchristliche Zeit) bezeugen das Ende des Widderfriedhofs.

Bd. 124:
Dra' Abu el-Naga I. Eindrücke. Grabkegel als Elemente thebanischer Grabarchitektur

Cover AV 124Die zu Tausenden in der thebanischen Nekropole Dra' Abu el-Naga aufgefundenen Grabkegel bilden die Fundgruppe der Friesziegel, die fast ausschließlich in dieser Totenstätte anzutreffen sind. Die Tonobjekte dienten als Dekorationselemente der Grabarchitektur und geben Auskunft über Name und Titel des Grabinhabers. Elisabeth Kruck beschäftigt sich in ihrer Untersuchung eingehend mit den während der Grabungen des Deutschen Archäologischen Instituts Kairo in Dra' Abu el-Naga aufgefundenen Grabkegeln - diese auf den ersten Blick unscheinbaren Objekte wurden trotz ihrer großen Anzahl oft in ihrer Bedeutung unterschätzt. Neben einem Überblick über den möglichen Ursprung der Grabkegel befasst sich die Studie mit Einzelstücken, anhand derer Aussagen über die Herstellungstechnik gemacht werden können. Die Analyse der Inschriften auf den Objekten gibt zudem, unter Berücksichtigung des Fundortes und der Anzahl der Grabkegel, Aufschluss über die in der thebanischen Nekropole bestatteten Grabkegelbesitzer. Wie Kruck zeigen kann, waren es vorwiegend Angestellte des Amuntempels von Karnak, die in dem behandelten Zeitabschnitt ihre Gräber in Dra' Abu el Naga angelegt haben. Die Studie gliedert sich dabei in zwei Teile: Im Textteil werden detailliert all jene Kegel besprochen, denen sich eindeutig eine Grabanlage zuweisen lässt. Der Katalogteil bietet zudem eine Übersicht über die Gesamtheit der im Rahmen der Grabungen in Dra' Abu el Naga zutage geförderten Grabkegel.

Bd. 123:
Geoffrey T. Martin, Umm el-Qaab VII. Private Stelae of the Early Dynastic Period from the Royal Cemetery at Abydos

The objects published in this volume are stelae (gravestones), over 350 in number, most of which commemorate administrators, priests, attendants, artisans, and others who formed part of the entourage of Egypt’s earliest kings, interred in the ancestral royal cemetery at Abydos in southern Egypt at the beginning of the fourth millennium BC. A surprising number are inscribed for women, who do not for the most part have titles, though it cannot automatically be assumed that they were members of the royal harim. Most of the stelae were excavated more than a century ago, but have never received definitive publication. Others have been found more recently by German and American expeditions.
The large rectangular mud-brick tombs of the early kings were enclosed by subsidiary graves, on which the stelae studied in this volume were erected. Thus, the rulers were surrounded in death as they were in life by their officials and attendants.
The inscriptions on the stelae, some of the earliest in the history of mankind, are fundamental not only for the analysis of the emergence of the hieroglyphic script, some of the signs of which are unique to the First Dynasty, but also for the study of the development of the embryo Egyptian state following the unification of the separate kingdoms of Upper and Lower Egypt between 3100 and 3000 BC.

Bd. 114:
Ammoniaca I: "Kein Tempel der Pracht". Architektur und Geschichte des Tempels aus der zeit des Amasis auf Aġūrmī, Oase Siwa, 2010

Bd. 120:
Christian Ubertini, Elephantine XXXIV: Restitution architecturale à partir des blocs et fragments épars d'époque ptolémaïque et romain.2005

 

Cet ouvrage constitue le premier volet des recherches architecturales consacrées à la restitution des édifices récemment identifiés à partir des blocs et fragments épars d'époque ptolémaïque et romaine d'Eléphantine (E. Laskowska-Kusztal, Elephantine XV). La première partie est consacrée à la restitution du « Baukomplex X ». La méthodologie, basée sur une analyse indiciaire des blocs (traces de construction, traces d'outils, etc.) et sur la médiation de modèles comparatifs, a permis de proposer des hypothèses de restitution qui, en dépit du caractère lacunaire du matériel, apportent des réponses précises à la forme et à la fonction de cet ensemble. La deuxième partie est consacrée à la restitution d'un mur à entrecolonnements romain «Bau Z». Celle-ci est accompagnée d'un recensement des structures à entrecolonnements présentes dans l'architecture égyptienne de la 25ème dynastie jusqu'à l'époque romaine. Ce recensement a permis de relever l'évolution architecturale de ces structures et de proposer leur classification à travers une planche typologique.

Bd. 118:
Peter Kopp, Elephantine XXXII: Die Siedlung der Naqada-Zeit. 2006

 

In dem vorliegenden Band werden die naqadazeitlichen Befunde und Funde der im 1. Katarakt vor Assuan/Ägypten liegenden Siedlung Elephantine vorgestellt und ausgewertet. Der chronologische Rahmen reicht vom Beginn der Siedlungstätigkeit in prähistorischer Zeit bis unmittelbar vor den Bau der frühzeitlichen Festung in der Mitte der 1. Dynastie. Neben naturräumlichen Gegebenheiten, der Siedlungsgeographie und den Auswirkungen der Nilflut werden die frühe Entwicklung des Satettempels und der Siedlung dargestellt. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Lage Elephantines an der Grenze zu Nubien und somit insbesondere das Verhältnis zu der ebenfalls durch zahlreiche Funde belegten nubischen A-Gruppe. Diese südlichste ägyptische Siedlung war nicht nur Ausgangspunkt für Expeditionen in den nubischen Raum mit seinen vielfältigen Ressourcen, ihr kam auch durch die zahlreichen Steinbrüche in ihrer Umgebung eine besondere Bedeutung zu. Vorgestellt werden die Keramik, Figuren, Modelle, Schmuck, Werkzeuge und andere Kleinfunde aus einer Siedlung im Übergang von der Vorgeschichte zur historischen Zeit sowie die sich daraus ergebenden Rückschlüsse zu Handelsbeziehungen sowohl zu anderen Regionen Ägyptens wie auch zu Nubien.

Bd. 107:
M.D. Rodziewicz, Elephantine XXVII: Early Roman Industries. 2005

 

The volume offers unique insight into the deposit of industrial wasters and unfinished objects mixed with used items, found in Early Roman context of abandoned granite quarry filled with rubbish of Upper Town on Elephantine. The deposit fills a severe gap in archaeological evidence concerning widely discussed chronology and origin of numerous groups of artifacts being found in Egypt and Nubia. The Majority contains pink clay products such as pottery with relief and painted decoration, lamps, terracotta figurines etc. The greatest value of presented material lays in wasters and half-products originated in local workshops. It enabled the author to establish the origin and chronology of painted pink clay pottery such as "fish plates" thought to be of much later date, globular jars previously known as of Meroitic origin (Vine-leaf School, Silhoutte Style, Polychrome Figural Style etc.) while repertoire of sophisticated faience and glass products both finished and unfinished, suggest direct contact of Elephantinian workshops with Alexandrian production center. Locally produced lamps and terracotta figurines show both, Egyptian and Graeco-Roman components.

Zuvor erschienene Bände:

  • Bd. 1: Carl Siegler, Kalabsha I: Architektur und Baugeschichte des Tempels. 1970
  • Bd. 2: G.R.H. Wright, Kalabsha II: The Preserving of the Temple. 1972
  • Bd. 3,1: G.R.H. Wright, Kalabsha III: The Prolemaic Sanctuary of Kalabsha. Its Reconstruction on Elephantine Island. 1987
  • Bd. 4: Dieter Arnold, Asasif I: Das Grab des Jnj-jtj.f. Die Architektur. 1971
  • Bd. 5: Ahmed Moussa und Hartwig Altenmüller, Saqqara I: The Tomb of Nefer and Kahay. 1971
  • Bd. 6: Jan Assmann, Asasif II: Das Grab des Basa. 1973
  • Bd. 7: Heike Guksch, Das Grab des Benja, gen. Paheqamen. Theben Nr. 343. 1978
  • Bd. 8: Dieter Arnold, Der Tempel des Königs Mentuhotep von Deir el Bahari, Bd. I: Architektur und Deutung. 1974
  • Bd. 9: Ahmed Moussa und Friedrich Junge, Saqqara II: Two Tombs of Craftsmen. 1975
  • Bd. 11: Dieter Arnold, Der Tempel des Königs Mentuhotep von Deir el Bahari, Bd. II: Die Wandreliefs des Sanktuars. 1974
  • Bd. 12: Brigitte Jaros-Deckert, Asasif V: Das Grab des Jnj-jtj.f. Die Wandmalereien der 11. Dynastie.Nach Vorarbeiten von Dieter Arnold und Jürgen Settgast. 1984
  • Bd. 13: Jan Assmann, Asasif VI: Das Grab der Mutirdis. 1977
  • Bd. 14: Mohamed Saleh, Three Old Kingdom Tombs at Thebes. 1977
  • Bd. 15: Klaus P. Kuhlmann und Wolfgang Schenkel, Das Grab des Ibi. Theben Nr. 36, Bde. I und II. 1982
  • Bd. 16: Mahmud Abdel-Raziq, Die Darstellungen und Texte des Sanktuars Alexanders des Großen im Tempel von Luxor. 1984
  • Bd. 17: Dieter Arnold, Gräber des Alten und Mittleren Reiches in El-Tarif. 1976
  • Bd. 18: Helmut Brunner, Die Südlichen Räume des Tempels von Luxor. 1977
  • Bd. 19: Annelies und Artur Brack, Das Grab des Tjanuni. Theben Nr. 74. 1977
  • Bd. 20: Jürgen Osing, Der Tempel Sethos' I. in Qurna. Die Reliefs und Inschriften I. 1977
  • Bd. 21: Ahmed Moussa und Hartwig Altenmüller, Das Grab des Nianchchnum und Chnumhotep. 1977
  • Bd. 22: Günter Burkard, Asasif III: Die Papyrusfunde. Nach Vorarbeiten von Dino Bidoli. 1986
  • Bd. 23: Dieter Arnold, Der Tempel des Königs Mentuhotep von Deir el Bahari, Bd. III: Die königlichen Beigaben. 1981
  • Bd. 25: Peter Grossmann, Elephantine II: Die Spätantiken Hausanlagen und die Kirche im Bereich des Chnumtempelhofes. 1980
  • Bd. 26: Boleslaw Ginter, Janusz Kozlowski und Barbara Drobniewicz, Silexindustrien von El-Tarif. 1979
  • Bd. 27: Dieter und Dorothea Arnold, Der Tempel von Qasr el-Sagha. 1979
  • Bd. 28: Ahmed Fakhry, Denkmäler der Oase Dachla. Aus dem Nachlaß bearbeitet von Jürgen Osing und Mohamed Moursi, mit Beiträgen von Abd el-Hakim Nur el-Din und Dorothea Arnold. 1981
  • Bd. 29: Michael Meinecke u.a., Die Restaurierung der Madrasa des Amirs Sabiq ad-Din Mitqal al Anuki und die Sanierung des Darb Qirmiz in Kairo. 1980
  • Bd. 32: Horst Jaritz, Elephantine III: Die Terrassen vor den Tempeln des Chnum und der Satet. 1980
  • Bd. 33: Labib Habachi, Elephantine IV: The Sanctuary of Heqaib. 1985
  • Bd. 34: Heike Guksch, Die Gräber des Nacht-Min und Men-cheper-Ra-seneb. Theben Nr. 87 und 79. 1995
  • Bd. 35: Annelies und Artur Brack, Das Grab des Haremheb. Theben Nr. 78. 1980
  • Bd. 39: Günter Dreyer, Elephantine VIII: Der Tempel der Satet. Die Funde. 1986
  • Bd. 40: Boleslaw Ginter, Janusz Kozlowski und Heike Kammerer-Grothaus, Frühe Keramik und Kleinfunde aus El-Tarif. 1998
  • Bd. 42: Hartwig Altenmüller, Die Wanddarstellungen im Grab des Mehu in Saqqara. 1998
  • Bd. 43: Robert Gempeler, Elephantine X: Die Keramik römischer bis früharabischer Zeit. 1992
  • Bd. 44: Peter Grossmann, Abu Mina I: Die Gruftkirche und die Gruft. 1989
  • Bd. 45: Sayed Hegazi und Mario Tosi, A Theban Private Tomb. Tomb No. 295. 1982
  • Bd. 46: Mohamed Saleh, Ägyptische Totenbuchdarstellungen in thebanischen Beamtengräbern. 1984
  • Bd. 47: Josef Eiwanger, Merimde- Benisalâme I: Die Funde der Urschicht. 1984
  • Bd. 49: Friedrich Junge, Elephantine XI: Funde und Bauteile. 1.-7. Kampagne, 1969-1976. 1987
  • Bd. 50: Christine Beinlich-Seeber und Abd el Ghaffar Shedid, Das Grab des Userhet. Theben Nr. 56. 1987
  • Bd. 51: Josef Eiwanger, Merimde-Benisalâme II: Die Funde der mittleren Merimdekultur. 1988
  • Bd. 53: Dieter Arnold, Die Pyramide des Königs Amenemhet III. von Dahschur, Bd. 1, Die Pyramide. 1987
  • Bd. 54: Peter Grossmann, Abu Mena II: Das Baptisterium. 2004
  • Bd. 56: Nicole Alexanian, Dahschur II: Das Grab des Prinzen Netjer-Aperef (Die Mastaba II/1). 1999
  • Bd. 57: Karol Mysliwiec, Keramik und Kleinfunde aus der Grabung im Tempel Sethos' I. in Gurna. 1987
  • Bd. 59: Josef Eiwanger, Merimde-Benisalâme III: Die Funde der jüngeren Merimdekultur. 1993
  • Bd. 63: Fernand Debono und Bodil Mortensen, The Predynastic Cemetery at Heliopolis. 1988
  • Bd. 64: Ibrahim Rizkana und Jürgen Seeher, Maadi I: The pottery of the Settlement. 1987
  • Bd. 65: Ibrahim Rizkana und Jürgen Seeher, Maadi II: The Lithic Industry of the Settlement. 1988
  • Bd. 66: Abd el Ghaffar Shedid, Stil der Grabmalereien in der Zeit Amenophis' II. Untersucht an den Gräbern Nr. 104 und Nr. 80. 1988
  • Bd. 68: Eberhard Dziobek, Das Grab des Ineni (Theben Nr. 81). 1991
  • Bd. 70: Guy Wagner, Elephantine XIII: Les Papyrus et les Ostraca Grecs d´Elephantine. 1998
  • Bd. 71: Mahmud Abdel-Raziq und Eberhard Dziobek, Das Grab des Sebekhotep (Theben Nr. 63). 1990
  • Bd. 73: Ewa Laskowska-Kusztal, Elephantine XV: Die Dekorfragmente der ptolemäisch-römischen Tempel von Elephantine. 1998
  • Bd. 74: Daniel Polz, Das Grab des Hui und des Kel. Theben Nr. 54. 1997
  • Bd. 75: Klaus P. Kuhlmann, Das Ammoneion. Archäologie, Geschichte und Kultpraxis des Orakels von Siwa. 1988
  • Bd. 80: Ibrahim Rizkana und Jürgen Seeher, Maadi III: Non-lithic Small Finds and the Structural Remains of the Predynastic Settlement. 1989
  • Bd. 81: Ibrahim Rizkana und Jürgen Seeher, adi IV: The Predynastic Cemeteries of Maadi and Wadi Digla. 1990
  • Bd. 82: Fernand Debono und Bodil Mortensen, -Omari. 1990
  • Bd. 83: Thomas von der Way, ll el-Fara'in-Buto I: Ergebnisse zum frühen Kontext. Kampagnen der Jahre 983-1989. 1997
  • Bd. 84: Eberhard Dziobek, Die Gräber des Vezirs User-Amun (Theben Nr. 61 und 131). 1994
  • Bd. 86: Günter Dreyer, Umm el-Qaab I: Das prädynastische Königsgrab U-j und seine frühen Schriftzeugnisse. 1999
  • Bd. 87: Martin Ziermann, Elephantine XVI: Befestigungsanlagen und Stadtentwicklung in der Frühzeit und im frühen Alten Reich. 1993
  • Bd. 88: Jürgen Osing, Das Grab des Nefersecheru in Zawyet Sultan. 1992
  • Bd. 90: Hanna Jenni, Elephantine XVII: Die Dekoration des Chnumtempels durch Nektanebos II. Mit einem Beitrag von Susanne Bickel, Die Dekoration des Tempelhaustores unter Alexander IV. und der Südwand unter Augustus. 1998
  • Bd. 91: Cornelius von Pilgrim, Elephantine XVIII: Untersuchungen zur Stadt Elephantine im Mittleren Reich und der 2. Zwischenzeit. 1996
  • Bd. 92: Ulrich Hartung, Umm el-Qaab II: Importkeramik aus dem Friedhof U. 2001
  • Bd. 94: E. Christiana Köhler, Tell el-Fara'in-Buto III: Die Keramik von der späten Naqada-Kultur bis zum frühen Alten Reich (Schichten III-VI). 1998
  • Bd. 95: David Aston, Elephantine XIX: Pottery from the late New Kingdom to the Early Ptolemaic Period. 1999
  • Bd. 96: Walter Niederberger, Elephantine XX: Der Chnumtempel Nektanebos' II. 1999
  • Bd. 108: Martin Ziermann, Elephantine XXVIII: Die Baustrukturen der älteren Stadt (Frühzeit und Altes Reich) Grabungen in der Nordoststadt (11.-16. Kampagne)1982-1986. 2004
  • Bd. 116: Felix Arnold, Elephantine XXX: Die Nachnutzung des Chnumtempelbezirks -Wohnbebauung der Spätantike und des Frühmittelalters. 2003

Recent publications

  • 28.07.2014

    Epigraphische Forschungen auf der Arabischen Halbinsel more

  • 28.07.2014

    Baghdader Forschungen more

  • 15.06.2014

    MIRAS more

Inventory of DAI-libraries

Contact

The German Archaeological Institute (DAI) is a »scientific corporation« of the Federal Institution under the auspices of the Foreign Office. The staff of the Institute carries out research in the area of archaeology and in related fields and maintains relations with international scholars.
Furthermore, it organizes congresses, colloquia and tours, and informs the public through the media about its work.  

contact form