Metanavigation

Hefte zur Kulturgeschichte des Jemen (HKJ)

Öffentlichkeitswirksame Publikation von Forschungsergebnissen der Außenstelle und anderen Projekten. Die Themen reichen von der präislamischen bis in die islamische Zeit und werden dreisprachig (deutsch/englisch/arabisch), häufig in Kooperation mit der Deutschen Botschaft in Sanaa herausgegeben.

Guidelines for Authors

Manuskripte sind bei der Leitung der Außenstelle Sana'a einzureichen. Veröffentlichungsrichtlinien können hier erfragt werden.

Publisher

Die Hefte zur Kulturgeschichte des Jemen werden im Selbstverlag in Sanaa herausgegeben. Den Druck übernimmt die Firma Abdulaziz M. Abdo, print art in Sanaa.

Content of latest Volume

5: S. Schmidtke, J. Thiele, Preserving Yemen's Cultural Heritage - The Yemen Manuscript Digitization Project. (2011)

Further Volumes

4: Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Sana'a - Deutsches Archäologisches Institut, Orient-Abteilung, Außenstelle Sana'a (Hrsg.), Neugier trieb mich um die Welt. Hans Helfritz' Reisen in den Jemen 1931-1935. Eine photographische und musikethnologische Spurensuche (2007)

 

3: Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Sana'a - Deutsches Archäologisches Institut, Orient-Abteilung, Außenstelle Sana'a (Hrsg.). Hermann Burchardt im Jemen. Photographische Reisen 1900-1909 (2005)

 

2: U. Dreibholz, Frühe Koranfragmente aus der Großen Moschee in Sanaa (2003)

 

1: I. Gerlach (Hrsg.), 25 Jahre Ausgrabungen und Forschungen im Jemen. 1978 - 2003 (2003)

Recent publications

  • 28.07.2014

    Epigraphische Forschungen auf der Arabischen Halbinsel more

  • 28.07.2014

    Baghdader Forschungen more

  • 15.06.2014

    MIRAS more

Inventory of DAI-libraries

Contact

The German Archaeological Institute (DAI) is a »scientific corporation« of the Federal Institution under the auspices of the Foreign Office. The staff of the Institute carries out research in the area of archaeology and in related fields and maintains relations with international scholars.
Furthermore, it organizes congresses, colloquia and tours, and informs the public through the media about its work.  

contact form