Metanavigation

Sylloge Nummorum Graecorum, Deutschland

Die von der British Academy begründete, heute von der Internationalen Numismatischen Kommission geleitete Publikation soll wichtige Sammlungen griechischer Münzen von den frühesten Prägungen bis in die Zeit Diokletians in Beschreibungen und guten Abbildungen zugänglich machen. Im Rahmen dieses Projekts werden deutsche Sammlungen von der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik seit 1987 im Hirmer Verlag, München (bis 1986 im Gebr. Mann Verlag, Berlin) herausgegeben. Fertiggestellt ist die Sammlung H. von Aulock, in Bearbeitung befinden sich die Staatliche Münzsammlung München, die Münzsammlung der Universität Tübingen, die Sammlung der Universitätsbibliothek Leipzig sowie Pfälzer Privatsammlungen.

Publisher

Seit 1987:
Hirmer Verlag
Nymphenburger Str. 84
80636 München
Deutschland

Bis 1986:
Gebr. Mann Verlag
Berliner Str. 53
10713 Berlin
Deutschland

Further Volumes

Sammlung H. von Aulock, 18 Bände u. Indexband, 1957 - 1981

Staatliche Münzsammlung München, bisher 17 Bände:
1: Hispania - Gallia Narbonnensis, Nr. 1-432, bearb. von P. R. Franke und H. Küthmann, 1968
2: Etruria - Umbria - Picenum - Latium - Samnium - Frentani - Campania - Apulia, Nr. 1-551, bearb. von P. R. Franke und H. Küthmann, 1970
3: Kalabrien - Lukanien, Nr. 552-1237, bearb. von P. R. Franke und H. Küthmann, 1973
4: Bruttium, Nr. 1238-1759 - Karthager in Italien, Nr. 1760-1766, bearb. von P. R. Franke und H. Küthmann, 1974
5: Sikelia, Nr. 1-872, bearb. von P. R. Franke und S. Grunauer-von Hoerschelmann, 1977
6: Sikelia - Punier in Sizilien - Lipara - Sardinia - Punier in Sardinien - Nachträge, Nr. 873-1774, bearb. von H. Küthmann und U. Pause-Dreyer, 1980
7: Taurische Chersones - Sarmatien - Dacia - Moesia Superior - Moesia Inferior, Nr. 1-512, bearb. von H. Küthmann und U. Pause-Dreyer, 1985
10/11: Makedonien: Könige, Nr. 1 - 1228, bearb. von K. Liampi, 2001
12: Thessalien - Illyrien - Epirus - Korkyra, Nr. 1-701, bearb. von K. Liampi, 2007
14: Attika, Megaris, Ägina, Nr. 1 - 601, bearb. von J.H. Kroll, 2002
19: Troas - Lesbos, Nr. 1 - 813, bearb. von H.R. Baldus, 1991
20: Ionien 1, Nr. 1 - 882, bearb. von D.O.A. Klose, 1995
22: Karien Nr. 1 - 714, bearb. von H.R. Baldus, 2006
23: Lydien, Nr. 1 - 815, bearb. von W. Leschhorn, 1997
24: Phrygien, Nr. 1 -507, bearb. von W. Leschhorn, 1989
28: Syrien: nicht-königliche Prägungen, Nr. 1 - 1066, bearb. von H.R. Baldus, 2001

Münzsammlung der Universität Tübingen, bisher 6 Bände:
1: Hispania - Sikelia, Nr. 1-730, bearb. von D. Mannsperger, 1981
2: Taurische Chersones - Korkyra, Nr. 731-1542, bearb. von D. Mannsperger, 1982
3: Akarnanien - Bithynien, Nr. 1543-2173, bearb. von D. Mannsperger und G. Fischer-Heetfeld, 1985
4: Mysien - Ionien, Nr. 2174 - 3306, bearb. von D. Mannsperger, 1989
5: Karien und Lydien, Nr. 3307 - 3886, bearb. von D. Mannsperger, 1994
6: Phrygien, Kappadokien, Römische Provinzprägungen in Kleinasien, Nr. 3887 - 4774, bearb. von D. Mannsperger u. M. Matzke, 1998

Sammlung der Universitätsbibliothek Leipzig:
Band 1: Autonome griechische Münzen, bearb. von S. Schulz, 1993
Band 2: Römische Provinzialprägungen. Addenda und Corrigenda zum 1. Band von E. Hausmann 2008

Pfälzer Privatsammlungen, bisher 3 Bände:
4: Pamphylien, Nr. 1 - 960, bearb. von J. Nollé, 1993
5: Pisidien und Lykaonien, Nr.1 - 586, bearb. von J. Nollé, 1999
6: Isaurien und Kilikien, Nr. 1 - 1480, bearb. von R. Ziegler, 2001

Further Information

Ansprechpartner: Dr. H. R. Baldus, Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Instituts, Amalienstr. 73b, 80799 München, Tel. +089/286767-60; Fax +089/286767-80; E-mail: info@aek.dainst.de

Recent publications

  • 15.06.2014

    MIRAS more

  • 04.06.2014

    Orient-Archäologie Bd. 30 more

  • 03.06.2014

    Orient-Archäologie more

Inventory of DAI-libraries

Contact

The German Archaeological Institute (DAI) is a »scientific corporation« of the Federal Institution under the auspices of the Foreign Office. The staff of the Institute carries out research in the area of archaeology and in related fields and maintains relations with international scholars.
Furthermore, it organizes congresses, colloquia and tours, and informs the public through the media about its work.  

contact form