Exzellente Infrastruktur für die Spitzenforschung

Eine Forschungseinrichtung mit der langen internationalen Erfahrung wie das Deutsche Archäologische Institut verfügt in allen Bereichen der Arbeit über eine historisch gewachsene Infrastruktur, die den Anforderungen der Arbeit je nach Region und je nach Bedarf am besten gerecht wird. 

Bibliotheken, Fototheken und Archive

Kern der weit gefächerten DAI-Infrastruktur sind Bibliotheken, Fototheken und Archive, die der internationalen Wissenschaft satzungsgemäß offen stehen. Sie weisen wie die Abteilungen und Kommissionen geographische Schwerpunkte auf und gehen bis in die Gründungszeit des Deutschen Archäologischen Instituts in das frühe 19. Jahrhundert zurück.

Grabungshäuser und Forschungskollegs

Grabungshäuser und wissenschaftliche Kollegs erleichtern als technische und soziale Infrastruktur den internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den Aufenthalt an den Standorten des DAI für große und langfristige Grabungsvorhaben.
An vielen Standorten bieten die internationalen Kollegs des Instituts mit Arbeitsplätzen und dem Zugang zu wissenschaftlichen Einrichtungen wie Bibliotheken oder Archiven ideale Möglichkeiten für kurze oder auch längere Studienaufenthalte. Die Kollegs sind darüber hinaus Ausgangspunkt für Forschungskampagnen und bieten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine notwendige logistische Basis. Grabungshäuser ermöglichen und unterstützen die Arbeit an den Grabungsplätzen. 

Labore und Sammlungen

Im naturwissenschaftlichen Referat des DAI – Archäobotanik, Archäozoologie, Dendrochronologie und Prähistorische Anthropologie – arbeiten Labore mit modernsten Analysemethoden. Zur Bestimmung von Fundobjekten aus Flora und Fauna stehen einzigartige, umfangreiche Vergleichssammlungen zur Verfügung, die durch laufende Forschungsprojekte ständig erweitert werden.