Rome Department
The DAI Rome Department dates back to the foundation of the Instituto di Corrispondenza Archeologica in 1829. It is the oldest DAI department with origins as a European research institute. Though the Rome-based institute became a DAI branch in the 19th century, its main research focus to this day is the cultural heritage of Europe, with a special emphasis on the territory of modern Italy as well as neighbouring regions, including North Africa.

News

 
Am 24. Juni 2016 unterzeichnete der Leitende Direktor der Abteilung Rom des DAI, Prof. Dr. Ortwin Dally, in Poznan ein Memorandum of Understanding, das die Kooperation des römischen Instituts mit ... » Read Article
26. bis zum 30. September 2016; Bewerbungsende: 03. Juli 2016 » Read Article
Der Mittelmeerraum ist derzeit aufgrund der aktuellen politischen Entwicklungen präsenter denn je. Gerade in Europa wird er deshalb in erster Linie als Krisen- und Konfliktzone wahrgenommen, als ... » Read Article
Das Koninklijk Nederlands Instituut Rome organisiert in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Archäologischen Institut, Abteilung Rom und OIKOS (National Research School for Classical Studies in the ... » Read Article
Das römische Papsttum ist die einzige Institution in Mitteleuropa, die seit der Antike ununterbrochen existiert und bis heute ihren Einfluss nationenübergreifend geltend macht. Das DAI, Abt. Rom ... » Read Article
Mit einer Blumeniederlegung und einer Konferenz gedachten das Institutum Romanum Finlandiae – Suomen Rooman-instituutti – sowie das Deutsche Archäologische Institut des am 6. Oktober 1915 ... » Read Article
In der Woche vom 19.10. - 24. 10.2015 fand in Pompeji der diesjährige traditionelle Weiterbildungskurs für Lehrer statt. » Read Article
Informationsveranstaltung über die Förderungsmöglichkeiten für Studien- und Forschungsaufenthalte an deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen durch den DAAD - Deutscher Akademischer ... » Read Article
Zum Abschluss der seit 2006 in Kooperation zwischen dem DAI, Abteilung Rom (zuvor Universität zu Köln) und dem Archäologischen Institut Tirana (Instituti i Arkeologjisë, Qendra e Studimeve ... » Read Article
Auf Einladung des Ministère de la Culture in Algier und der Deutschen Botschaft in Algier konnte der leitende Direktor der Abteilung Rom, Prof. Dr. Ortwin Dally, am 26. August im Nationalmuseum ... » Read Article
Villa Almone, die Residenz des deutschen Botschafters in Rom, war die Bühne für eine lebendige Podiumsdiskussion zum Thema "Europäische Identitäten – antik und modern", die von der Deutschen ... » Read Article
Vom 28.2. bis 17.3. fand im tunesischen Sfax der zweite GIS-Kurs für Mitarbeiter des libyschen Antikendienstes statt. Fünf Archäologen aus Libyen wurden in der Anwendung von ... » Read Article
Bewerben Sie sich bis zum 31. Mai für den Pompejikurs 2015! » Read Article
Vertragsunterzeichnung am Rande eines Besuchs von Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier in Tunesien » Read Article
In der Woche vom 20.10. - 25. 10.2014 fand der diesjährige traditionelle Weiterbildungskurs für Lehrer in Pompeji statt. » Read Article

Profile

Due to its long tradition, the Rome Department is the location of key knowledge archives. Not only does the department manage the largest DAI library with an inventory that reaches well beyond the area of Classical Italy, but it also maintains the oldest and largest image library as well as dedicated excavation and scholars’ archives. Digitizing these resources is one of the more recent key tasks of the department. These knowledge archives define the department's research profile. In particular, DAI promotes young scholars who can make considerable scientific contributions by accessing and exploiting archived material.
The Rome Department still follows the founding commitment of the Instituto di Corrispondenza to systematically create access to historical monuments. It has expanded the commitment by making new findings available through excavations and research.
A focus of this work is the Greek colony Selinunt on the island of Sicily. Furthermore, the department conducts building research projects in Rome, Central Italy, and the Gulf of Naples. Systemic photo campaigns in museums and the publication of essential catalogues are also core tasks of the department. These photographic campaigns date back to the late 19th century and the first dedicated photographic documentation of ancient monuments in the city of Rome and continue through the 20th century. The geographic focus of the department’s research activities has continually expanded: from the area within the current borders of Italy to North Africa and the Adriatic, the department's work covers cultural spheres that were closely linked in antiquity. Crucial impulses came from Friedrich Rakob’s research in Tunisia and Algeria, which is being pursued to this day. The department conducts all research projects in close coordination with partner institutions, mainly Italian universities, research institutions, and monument preservation authorities. The department’s research partners also include German and European universities and research institutions as well as international academies and learning institutions in Rome. In alignment with the thematic and methodological development of the discipline, the Rome Department's activities cover virtually all eras from prehistoric through early medieval times.

Organisation

Die Abteilung in Rom wird von einem ersten und zweiten Direktor wissenschaftlich und administrativ geleitet. Eine Abteilungsverwaltung unterstützt die Direktoren in den administrativen Angelegenheiten. Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen in unterschiedlichen Fachbereichen Forschungsprojekte durch und übernehmen anteilig Dienstleistungsaufgaben in den Kernbereichen wissenschaftlicher Infrastrukturen wie der Bibliothek, der Fotothek, dem Archiv, der Redaktion und im Bereich der IT. Die Abteilung Rom verfügt über zwei Liegenschaften. Das eigentliche Institutsgebäude in der Via Sardegna, das gerade umgebaut wird, und das wissenschaftliche Kolleg im Villino Amelung.

History

1829 gründete eine Gruppe von Altertumskundlern und Künstlern in Rom das Instituto di Corrispondenza Archeologica. Die daran beteiligten hochrangigen Persönlichkeiten waren in verschiedenen nationalen Sektionen organisiert (eine englische, eine französische, eine preußische und eine dänische). Diese ursprünglich private Verbindung verfolgte zunächst die Sammlung und regelmäßige Veröffentlichung der sich ständig mehrenden archäologischen Entdeckungen in Italien. Bald setzten jedoch systematische Untersuchungen ein, sei es zu den in etruskischen Gräbern gefundenen bemalten griechischen Vasen, sei es zur Ausmalung der Gräber selbst, die ebenso wie die Studien zur antiken Skulptur in den Museen Roms sowie zu den reichen Inschriften-Funden in großen Monographien publiziert wurden. Das "Instituto" war angetreten, alle archäologischen Entdeckungen auf dem Gebiet der klassischen Antike zu sammeln und zu publizieren.
1877 zog das nunmehr Kaiserliche Deutsche Archäologische Institut, das bereits seit den 1840er Jahren von Preußen finanziert wurde, in einen eigenen auf dem Kapitolshügel errichteten Bau. Nun kamen Forschungen bei den großen italienischen Grabungen wie z. B. in Pompeji hinzu, wo die Abteilung Rom heute noch tätig ist. Viele Einzeluntersuchungen an bedeutenden Monumenten Roms und Latiums, aber auch große Katalogarbeiten wie die nach wie vor grundlegenden wissenschaftlichen Führer zu den Museen Roms bezeugen die erfolgreiche wissenschaftliche Arbeit des Instituts.
Nach der Enteignung der Kapitolsgebäude im Ersten Weltkrieg nahm das Institut 1924 im Gemeindehaus der evangelischen Kirche an der Via Sardegna seine Arbeit wieder auf, wo es seither, ab 1964 in einem den Zwecken entsprechenden Neubau, seinen Sitz hat.
Die aktuelle Arbeit des Instituts beruht auf einem Staatsvertrag, der 1953 von der Bundesrepublik Deutschland, Italien und den Westalliierten unterzeichnet wurde; in ihm wurde festgehalten, dass das zwischenzeitlich nach dem 2. Weltkrieg enteignete DAI wieder in den Besitz der Eigentümer übergehen sollte und die Bibliothek zum Zweck internationaler Forschung in Italien für alle Zeiten offenzuhalten ist.Die 60er und 70er Jahre des 20. Jahrhunderts markieren zugleich den Beginn großangelegter Feldforschungs- und Bauforschungsprojekte in Sizilien, Unteritalien und Nordafrika. Infolge von Sanierungsmaßnahmen, die in den neunziger Jahren aufgenommen worden sind, befindet sich das DAI seit 2010 in einer Zwischenunterkunft in der Via Curtatone und seit 2015 in einer weiteren Zwischenunterkunft in der Via Valadier.
Seit 2000 arbeitet das Institut verstärkt an der Digitalisierung und Bereitstellung seiner Foto- und Archivbestände.

Infrastructure

 
The Rome Department’s library plays a key role on a global scale. It is the largest archaeological library in German ownership. Its collections focus on archaeology of the Mediterranean World from ... » learn more
Since 1990, the Rome Department’s Villino Amelung offers accommodation for fellows, colleagues, and scholars involved in research projects of DAI Rome. The guest house is also open to DAI travel ... » learn more
The Rome Department’s archive is divided in two sections: drawings and historical documents. Among the highlights of the 19th century drawings collections are the reproductions and facsimiles of ... » learn more
The photo archive of the Rome Department is one of the largest specialized photo collections in Italy. Its main principle is to build on the collections in all archaeological topics and areas ... » learn more
The Rome Department publishes articles on the archaeology and cultural history of Italy, North Africa, Albania, and related regions, covering the time periods from prehistory to late antiquity. ... » learn more

Projects

Showing 1 - 10 of 48 results.
of 5
 
Place: Agrigento
Contact: Heinz-Juergen Beste
Project Duration: 1/1/07 ‐ 12/31/12
Contact: Alexandra Busch
Project Duration: 4/1/09 ‐ 3/31/15
Place: Allumiere
Contact: Daniel Steiniger
Project Duration: 2010 ‐ 2013
Place: Rom
Contact: Heinz-Juergen Beste
Project Duration: since 2013
Place: Albanien
Contact: Henner von Hesberg
Project Duration: 2013 ‐ 2014
Place: Rom
Contact: Klaus Freyberger
Project Duration: 1/1/05 ‐ 12/31/11
Place: Rome
Contact: Klaus Freyberger
Project Duration: 1/1/09 ‐ 12/31/15
Contact: Heinz-Juergen Beste
Project Duration: 3/1/12 ‐ 12/31/14
Place: Capua
Contact: Heinz-Juergen Beste
Project Duration: 1/1/13 ‐ 12/31/15
Contact: Henner von Hesberg
Project Duration: 1990 ‐ 2013
Showing 1 - 10 of 48 results.
of 5
Showing 1 - 10 of 48 results.
of 5

Publications

 
Monographien zu Einzelthemen der Archäologie Italiens und Nordafrikas mit Schwerpunkt in der griechischen und römischen Zeit. » Read Article
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Römische Abteilung » Read Article

Download Links

 

Contact

Abteilung Rom
Via Valadier 37
00193 Rom
 
+39 (0)6 4888141

Opening Hours

BIBLIOTHEK DERZEIT GESCHLOSSEN!
Wegen technischer Probleme, die eine Reihe von Installationsarbeiten erforderlich machen, verschiebt sich die Wiedereröffnung nach der Sommerpause 2016 um einige Wochen. Die Wiedereröffnung ist für Mitte-Ende Oktober 2016 geplant.

BIBLIOTECA ATTUALMENTE CHIUSA!
Per problemi tecnici che richiedono interventi straordinari di impiantistica, la riapertura al pubblico dell'Istituto slitterà di qualche settimana. Prevediamo di poter riaprire a metà-fine ottobre 2016. La data precisa sarà comunicata il più presto possibile.

Events

Rom
Course
Studienkurs Piemont 2016
2016-09-26 - 2016-09-30
Roma
Course
Numismatik-Kurs vom 03. bis 10. Oktober 2016 ...
2016-10-03 - 2016-10-10
Rom
Lecture
Formazione e sviluppo della cultura picena - ...
2016-10-06   18:00 - 20:00
Rom
Lecture
Glas und Glasperlen: zum Forschungsstand in ...
2016-10-13   18:00 - 20:00
Rom
Course
Studienkurs „Rom als Palimpsest" 2017 - ...
2016-10-15 09:00
more events