Archive at the Istanbul Department
The Istanbul Department has been building and expanding its own archive since mid-2011. This archive mainly comprises the documents of the department directorate as well as legacies bestowed upon the institute by several renowned archaeological scholars (including E. Mamboury, A. M. Schneider, and W. Müller-Wiener). The separate archive dedicated to the Pergamum excavations has been in existence for many years. In 2014, the department also established a separate archive for the Boğazköy excavation.

Profile

2013 konnten die Bestände der Vorkriegs- und Kriegszeit (1924-1944, einzelne Archivalien bis 1887) für die Forschung zugänglich gemacht werden (Hauptgruppe A, Reposituren I bis IX). Dieser Teilbestand ist, soweit feststellbar, vollständig erhalten. Er umfasst in 127 Verzeichniseinheiten die dienstliche Korrespondenz von Martin Schede aus seiner Zeit als Leiter der Station der Staatlichen Museen zu Berlin in Konstantinopel (1924-1929) und nachfolgend der nunmehrigen DAI-Abteilung Konstantinopel, die 1930 in Abteilung Istanbul umbenannt wurde. Der Dienstbetrieb in der Abteilung wurde in den Kriegsjahren fortgeführt, bis zu ihrer Schließung und der Ausreise der Institutsmitarbeiter am 10. August 1944. Die Institutsräume und das Inventar wurden 1953 unangetastet rückübertragen, die Abteilung am 2. Februar 1954 wiedereröffnet. Verlagerungen blieben dem Bestand erspart und es sind keine kriegsbedingten Schäden zu verzeichnen.

Die nach dem Krieg neu entstandenen Bestände befinden sich derzeit in Bearbeitung (Hauptgruppen B-G, I-L). Zu ihnen zählen auch die (Teil-)Nachlässe einiger bedeutender Gelehrter wie Ernest Mamboury, Alfons Maria Schneider und Wolfgang Müller-Wiener (Hauptgruppe H). Die Nachlässe wurden bereits früher erschlossen. Die Erschließung geht über ein allgemeines Nachlass-Inventar nicht hinaus.

Ebenfalls im Haus befinden sich die Istanbuler Bestände des Archivs der Pergamongrabung und seit 2014 auch des Archivs der Grabung Boğazköy. Diese Archive sind nicht Teil des Abteilungsarchivs und haben jeweils ein Gegenstück in Berlin. Sie werden weiterhin separat geführt und vom Abteilungsarchiv lediglich betreut. Nutzungsanfragen sind an die jeweiligen Grabungsleiter zu richten.

History

Die derzeit fassbaren Anfänge eines Archivs reichen zurück bis ins Jahr 1982. Am alten Standort der Abteilung, in einem Nebengebäude des Deutschen Krankenhauses, wurde in diesem Jahr eine erste Aufstellung der vorhandenen Bestände mit dem Titel "Archiv DAI Istanbul" angefertigt. In den folgenden Jahren kamen zu dieser Keimzelle des Archivs weitere Bestände hinzu. Diese zogen 1989 an den neuen Standort der Abteilung, im Gebäude des Deutschen Generalkonsulats, um. Für einen Teil dieser Bestände wurden hier nach und nach Bestandsaufnahmen vorgenommen und Findhilfsmittel erstellt.

Mitte 2011 erfolgte der Startschuss für den systematischen Aufbau eines Abteilungsarchivs. Eine Bestandsaufnahme erbrachte 2011/2012 weitere Teilbestände, die sich an mehreren Orten des Hauses angesammelt hatten und auch manche Wiederentdeckung. Alle diese im Hause vorhandenen potentiellen Archivbestände wurden Anfang 2012 in zwei neu geschaffenen Archivräumen zusammengeführt. Sie werden nach und nach archivisch bearbeitet (umverpackt, Metallteile entfernt, verzeichnet) und der Forschung zugänglich gemacht.

Terms of Use

Das Archiv ist nach Terminabsprache nutzbar, soweit die gewünschten Archivalien vorlegbar sind. Einschränkungen ergeben sich u.a. aus einzuhaltenden Sperrfristen, starker Beschädigung oder der noch nicht abgeschlossenen Bearbeitung.

Die Archivalien werden nach vorheriger Anfrage/Bestellung ausgehoben und im Lesesaal der Bibliothek vorgelegt. Eine Beratung zum Archivbestand erfolgt durch einen Archivmitarbeiter. Findhilfsmittel sind vor Ort vorhanden und werden weiter ausgebaut. Aus Kapazitätsgründen erfolgt dabei keine Indizierung. Die Anfertigung von Digitalisaten ist auf Anfrage möglich.

Wir versuchen unseren Nutzern möglichst gute Arbeitsbedingungen zu bieten und in Zusammenarbeit mit dem Bibliothekspersonal im Lesesaal und im Rahmen der Öffnungszeiten eine zeitlich flexible Benutzung der Archivalien zu ermöglichen. Wir weisen aber darauf hin, dass die Arbeitseinheit Archiv nicht ganztags besetzt ist und daher zeitliche Verzögerungen auftreten können, auch bei der Beantwortung von Anfragen. Wir bitten dafür um Verständnis und freundliche Beachtung.

Contact

Andreas Schachner
Archiv der Abteilung Istanbul
Inönü Caddesi 10
34437 Istanbul
 
+90 (0)212 393 7600