« Back

Berichte über die Ausgrabungen in Olympia

Olympia war eines der bedeutendsten panhellenischen Heiligtümer der griechisch-römischen Antike, das mit den olympischen Sportwettkämpfen alle vier Jahre die gesamte antike Welt zum friedlichen Wettstreit zusammenführte. Die seit 1875 vom Deutschen Archäologischen Institut durchgeführten Grabungen, die als wegweisend für die moderne Archäologie gelten, haben inzwischen fast das gesamte Heiligtum mit seinen zahlreichen repräsentative Bauten für Kulte und Sport freigelegt. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, eine zentrale Kultstätte der Antike nicht nur in ihrer räumlichen Ausdehnung zu studieren, sondern auch ein Bild von der historischen Entwicklung des Ortes zu gewinnen.
In den Berichten der Ausgrabungen in Olympia erscheinen regelmäßig zusammenfassende Darstellungen der Grabungskampagnen, welche die Basis für die Präsentation der einzelnen Monumente, Fundgruppen und Grabungsergebnisse in den Monographien der Olympischen Forschungen bieten.

Verlag

Ab Band 13:
Ernst Wasmuth Verlag GmbH & Co.
Fürststraße 133
D-72072 Tübingen
Tel.: +49 (0)7071 975500
 
Bände 1-12:
Walter de Gruyter GmbH & Co. KG
Genthiner Straße 13
D-10785 Berlin
Tel.: +49 (0)30 26005-0

Verantwortliche Redaktion/Herausgeber

Aktueller Band

Band 13: H. Kyrieleis, 2000 bis 2005. Mit Beiträgen von Bernhard Eitel, Werner Fuchs, Stefan Hecht, Klaus Herrmann, Hajo van de Löcht, Aliki Moustaka, Jörg Rambach, Gerd Schukraft und Julia Taita (2013)


Contact

Redaktion der Zentrale
Podbielskiallee 69-71
14195 Berlin
Deutschland