Detail Navigation

Asset Publisher

31.01.2017 Sammeln, Clustern und Auswerten in Olympia: DFG bewilligt DAI und RGZM Forschungsprojekt

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt dreijähriges Kooperationsprojekt der Abteilung Athen des DAI in Kooperation mit dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz (RGZM) zu Weihgaben im Zeusheiligtum von Olympia. Das Projekt startete am 1. Januar 2017.

Um die Entwicklung der Weihgaben im panhellenischen Zeusheiligtum von Olympia (Griechenland) zu analysieren, bewilligte die DFG das dreijährige Projekt. Unter konsequenter Nutzung archäologisch-kulturwissenschaftlicher und statistischer Methoden soll zum ersten Mal ein Gesamtüberblick über die Geschichte der Weihepraktiken in Olympia erarbeitet werden: Die Wissenschaftler/-innen erhoffen sich detaillierte Erkenntnisse über die Weihgaben und über Herkunft sowie Intention der damaligen Stifter. „Die riesige Menge der in Olympia ausgegrabenen Weihgaben ermöglicht es, diese und andere Forschungsansätze auf einer sehr breiten Quellenbasis zu verfolgen. Wir werden einen substantiellen Beitrag zur Geschichte dieses bedeutenden griechischen Heiligtums in der ersten Hälfte des 1. Jahrtausends v. Chr. leisten", so Dr. Raimon Graells i Fabregat (RGZM), wissenschaftlicher Mitarbeiter in diesem Forschungsprojekt.

Seit 1875 werden seitens des DAI Ausgrabungen im antiken Austragungsort der Olympischen Spiele durchgeführt. PD Dr. Reinhard Senff (DAI), zweiter Direktor der Abteilung Athen, und RGZM-Archäologe PD Dr. Holger Baitinger leiten das Projekt. Baitinger betont: „Die zusammenfassende Auswertung der Weihgaben über ein halbes Jahrtausend hinweg wird unser Bild auf die Zeit verändern, in der Olympia zum bedeutendsten Heiligtum der griechischen Welt aufgestiegen ist. Umso mehr freuen wir uns, dass wir die seit mehreren Jahren bestehende enge Kooperation mit der Olympiagrabung des DAI mit Unterstützung durch die DFG intensivieren können."

Die „Wissenschaftliche IT" des DAI und des RGZM werden in das Projekt involviert sein und im Laufe der Untersuchungen der Forschungsgruppe beratend zur Seite stehen. Ziel ist es, die schon existierende Datenbank der Olympiagrabung des DAI in den nächsten Jahren weiter auszubauen und auf statistische Auswertungstools zurückgreifen zu können.

Kontakt:
PD Dr. Reinhard Senff
reinhard.senff@dainst.de

Weiterführende Links

Contact Display

Kontakt

Reinhard Senff
Zweiter Direktor
Abteilung Athen
Fidiou 1
10678 Athen
 
+30 210 3307-403
+30 210 3814762

Event Display

Veranstaltungen

Frankfurt ...
Ausstellung
Gold & Wein – Georgiens älteste Schätze
05.10.2018 - 10.02.2019
Kairo - ...
Vortrag
Lepsiustag 2018
11.12.2018   18:00 - 22:00
Madrid
Vortrag
Ankündigung Winckelmannfeier 12.12.2018 ...
12.12.2018   19:00 - 22:00
Istanbul
Vortrag
Pompeji wiederentdeckt: Aktuelle Ausgrabungen, ...
13.12.2018   18:00 - 20:00
Rom
Vortrag
Winckelmann-Adunanz 2018: Prof. Stephan ...
13.12.2018   18:00 - 20:00
mehr Veranstaltungen