Forschung - Kooperationen - Kooperationen weltweit

Kooperationen weltweit

Individuelle Kooperation

Den Kern der Arbeit des DAI prägte schon in der Gründungsphase die Zusammenarbeit einzelner Wissenschaftler in gemeinsamen Projekten, durch gegenseitige Einladungen, durch Stipendien und durch die Berufung in Gremien. Das DAI geht auf einen Zusammenschluss europäischer Wissenschaftler, Diplomaten, Künstler und Interessierter im Jahre 1829 zurück. Ebenso alt ist eine Formalisierung der Zusammenarbeit in Form der Mitgliedschaft im DAI. Bis heute wurden über 8.000 Mitglieder in das Netzwerk gewählt.

Institutionelle Kooperationen

Das DAI verfügt über ein enges Netz von Kooperationen mit Forschungseinrichtungen und Einrichtungen der Antikenbehörden sowie mit Museen. Diese Kooperationen sichern den rechtlichen Rahmen für Projekte in den Gastländern. Sie bieten außerdem die Chance, zusammen mit Museen Ausstellungskonzepte zu entwickeln und umzusetzen.

Zusammenarbeit mit Universitäten

Die Einbeziehung universitärer Forschung schafft die notwendigen Kompetenzen. Hierfür steht die Beteiligung des DAI an Studiengängen und Graduiertenschulen auf internationaler und nationaler Ebene. Für das Engagement im Bereich der Fort- und Weiterbildung stehen zudem auch die Kurse und Workshops des DAI sowie die Lehre von DAI-Mitgliedern an Universitäten weltweit.