Mitglieder des Deutschen Archäologischen Instituts

Mitglieder des Deutschen Archäologischen Instituts

Bereits die Gründung des "Instituto di corrispondenza archeologica" im Jahres 1829 in Rom war ein internationales Vorhaben. Wissenschaftler, Diplomaten, Künstler und Antikebegeisterte schlossen sich zusammen, um sich über die Antike auszutauschen und antike Denkmäler bekannt zu machen. Diese internationale Zusammenarbeit prägt die Arbeit des Deutschen Archäologischen Instituts bis heute und gibt den individuellen Kooperationen in der Wissenschaft eine besondere Form.

Seit der Gründung werden jährlich aus dem Netzwerk nationaler und internationaler Zusammenarbeit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Mitgliedern gewählt – bis heute weit über 8000. Dabei wählen die Zentraldirektion und die Kommissionen korrespondierende und ordentliche Mitglieder.

Im Status des korrespondierenden Mitglieds setzt sich die Tradition der Gründungsinstitution fort. Ordentliche Mitglieder nehmen Aufgaben im Auftrag des DAI wahr. Sie sind z. B. Mitglied der Zentraldirektion und der Kommissionen. Einzelne herausragende Persönlichkeiten, die sich um das DAI verdient gemacht haben, werden zudem mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.  

Ehrenmitglieder, ordentliche Mitglieder und korrespondierende Mitglieder des Instituts werden vom Direktorium, der Zentraldirektion und den drei Kommissionen zur Wahl vorgeschlagen und jährlich auf den Sitzungen der Kommissionen und der Zentraldirektion gewählt.

Mitglieder weiterleitung

Contact Display