Forschung - Kulturerhalt - Organisation

Organisation

Archäologische Forschung ist in besonderer Weise dem Kulturerhalt verpflichtet – nicht nur durch die Erforschung materieller Spuren vergangener Kulturen, ihren Erhalt und ihre Konservierung, sondern auch durch die Forschungsmethoden.

Traditionell führen alle Abteilungen und Kommissionen des Deutschen Archäologischen Instituts Maßnahmen des Kulturerhalts und Kulturgüterschutzes durch. Die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen wie der UNESCO ist dabei von besonderer Bedeutung. So war Margarete van Ess von 2004 bis 2012 gewählte Rapporteurin des "International Coordination Committee for the Safeguarding of the Cultural Heritage of Iraq" der UNESCO und von Juni 2005 bis 2010 Mitglied des "Sub-Committee for the protection, conservation and management of the archaeological site of Babylon" der UNESCO.

In den vergangenen Jahren hat das DAI seine Einzelaktivitäten neu strukturiert und neu gebündelt: Die Zentraldirektion setzte einen Baudenkmalausschuss ein, der die Bauforschung und Maßnahmen der Baudenkmalpflege am DAI unterstützt. Um die Diskussion zum Kulturgüterschutz und Site Management zu befördern wurden ebenso wie für Fragen der Technologieentwicklung 2011 zwei Referate gegründet. Das IT-Referat wurde seit 2011 neu strukturiert und eine IT-Architektur aufgebaut, um auch konzentrierte Maßnahmen des Kulturerhalts zu gewährleisten.

Derzeit sind folgende Organisationseinheiten tätig:

  • Architekturreferat und Bauforschung
  • Baudenkmalausschuss
  • Referat für Kulturgüterschutz und Site Management
  • Referat für Technologieentwicklung
  • Referat für IT-Entwicklung

Ziele sind:

  • Maßnahmen im DAI und mit den Partnern zu koordinieren
  • Qualitätssicherung
  • nationale und internationale Kooperationen zu stärken

Technologieentwicklung am DAI

Ausgrabung bedeutet stets in gewissem Rahmen eine bewusst in Kauf genommene Zerstörung des Befundes, d. h. der historisch gewachsenen Bodenstruktur. Daher richten die Archäologen ihre besondere Aufmerksamkeit auf einen möglichst geringen Eingriff in die Fundstrukturen und wenden bevorzugt zerstörungsfreie, non-invasive Technologien an. Dies betrifft alle Phasen des Forschungsprozesses. Am DAI wurde daher ein Referat eingerichtet, das den Einsatz neuer Technologien und deren Weiterentwicklung befördern soll. mehr...

Cultural Heritage / Site Management

Kulturerhalt und Site Management sind eine Querschnittsaufgabe am DAI geworden. Der Erhalt des Kulturerbes bietet gleichzeitig Chancen und Herausforderungen. Seit 2013 besteht am Deutschen Archäologischen Institut eine Arbeitsgruppe, die, ergänzend zu der Erforschung archäologischer Hinterlassenschaften, für deren langfristige Sicherung und die Einbindung in kulturelle Traditionen die benötigten Informationen bereitstellt. Neben den Forschungsdaten sind Daten aus geographischen Informationssystemen, Literaturdatenbanken und Bilddokumente verknüpft.