Was ist das Deutsche Archäologische Institut?

In diesem Bereich finden Sie Informationen
in leicht verständlicher Sprache
über das Deutsche Archäologische Institut.
Es kommen auch schwere Wörter im Text vor.
Die schweren Wörter sind unterstrichen
und werden im Wörterbuch erklärt.
Wenn Sie auf ein unterstrichenes Wort klicken,
kommen Sie ins Wörterbuch.
 
Die Abkürzung vom Deutschen Archäologischen Institut ist DAI.
So spricht man es aus: De-A-I.
Das DAI ist eine Forschungs-Einrichtung.
Es forscht in den Bereichen Archäologie
und Altertums-Wissenschaften.

Was ist Archäologie?

In der Archäologie erforscht man,
wie sich die Menschen entwickelt haben.
Zum Beispiel graben Archäologinnen und Archäologen
bei den Forschungen sehr alte Gegenstände aus.
 
Durch die gefundenen Gegenstände
kann man viel herausfinden.
Zum Beispiel,
wie die Menschen früher gelebt haben.
Archäologinnen und Archäologen
interessieren sich zum Beispiel für:
  • Kunst-Werke,

  • Gebäude

  • und Werkzeuge

 

Was sind Altertums-Wissenschaften?

Die Altertums-Wissenschaften forschen
im Bereich der griechisch-römischen Antike.
Die Antike war ein Zeitraum.
Dieser Zeitraum dauerte ungefähr von
800 Jahren vor Christus bis 600 Jahre nach Christus.
Mit griechisch-römisch meint man die Orte,
an denen die Griechen und die Römer früher gelebt haben.
Die Griechen und Römer haben in diesen Gebieten gelebt:
  • in Mittel-Europa
  • im Mittelmeer-Raum
  • und im Vorderen Orient

Das DAI forscht aber nicht nur
in dem Zeitraum von der Antike.
Es forscht auch in der Zeit vor der Antike.
Dieser Zeitraum heißt: Urgeschichte.
 
Außerdem forscht das DAI fast bis in die heutige Zeit.
Zum Beispiel forscht es in Ägypten an Gebäuden,
die zwischen den Jahren 1800 und 1960 entstanden sind.
 
Daran kann man sehen,
dass das DAI in einem sehr großen Zeitraum
in der Geschichte von den Menschen forscht.

Was macht das Deutsche Archäologische Institut?

Das DAI hat 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Sie forschen in dem Bereich Archäologie.
Das DAI hat über 350 Projekte.
 
Die 350 Projekte sind in vielen verschiedenen Ländern.
Zum Beispiel untersuchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
das Heiligtum von Olympia.
Olympia war ein Ort,
an dem die ersten Olympischen Spiele stattgefunden haben.
Das Heiligtum vom Olympia ist ein Ort,
an dem sich Menschen versammelten
und auch gebetet haben.
 

 

 

Das DAI untersucht
die Pyramiden von Dahschur in Ägypten.
Pyramiden waren die Gräber von Königen.
Dahschur ist der Name von dem Ort,
an dem die Pyramiden stehen.

 

 

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom DAI
untersuchen die Kaiser-Paläste auf dem Palatin in Rom.
Der Palatin ist ein Hügel in Rom.
Er ist einer der ältesten Stadt-Teile von Rom.
Rom ist die Haupt-Stadt von Italien.
Die Kaiser haben vor langer Zeit auf dem Palatin
ihre Paläste gebaut.

 

 

 

Das DAI untersucht den Kult-Platz
auf dem Göbekli Tepe in der Türkei.
Ein Kult-Platz ist ein Ort,
an dem die Menschen besondere Dinge gemacht haben.
Zum Beispiel haben sie dort gebetet oder sich versammelt.
 
Auf dem Göbekli Tepe gab es so einen Kult-Platz.
Der Göbekli Tepe ist der höchste Punkt
von einem Gebirge.
Er ist in der Türkei.
 

 

 

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom DAI
untersuchen die Oasen der Arabischen Halb-Insel.
Eine Oase ist ein Ort in der Wüste,
an der es Wasser-Stellen gibt
und Pflanzen wachsen.
An den Oasen haben vor langer Zeit Menschen gelebt.

 

 

Die Arabische Halb-Insel liegt südlich von der Türkei.
Auf der Arabischen Halb-Insel
gibt es zum Beispiel diese Länder:

  • Saudi Arabien
  • ein Teil vom Irak
  • Katar

 


Das DAI erforscht Kulturen
die in den Anden von Peru gelebt haben.
Die Anden sind ein Gebirge.
Ein Teil von den Anden liegt in dem Land Peru.
Peru liegt in Süd-Amerika neben Brasilien.

 

 

 

Das DAI erforscht Kulturen,
die in der westlichen Wüste von China gelebt haben.
China ist ein sehr großes Land.
Große Teile von China sind Wüsten.
Die westliche Wüste ist in dem Teil von China,
der in Richtung Europa liegt.
 


Und das DAI erforscht Kulturen,
die auf den Salomonen im westlichen Pazifik gelebt haben.
Der Pazifik ist ein Meer.
Die Salomonen sind eine Gruppe von Inseln im Pazifik.
Die Salomonen liegen in der Nähe von Australien.

 

 

 

Außerdem erforscht das DAI Kulturen,
die auf der Oster-Insel gelebt haben.
Die Oster-Insel ist eine Insel im Pazifik.
Sie liegt in der Nähe von Süd-Amerika.
 
Diese Insel heißt so,
weil sie an Ostern entdeckt wurde.

 

 

 

 

Das DAI möchte das kulturelle Erbe erhalten.
Das heißt:
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pflegen, reparieren
und schützen zum Beispiel Denkmäler,
damit sie lange erhalten bleiben.
 
Dazu gehört auch,
wie man diese Denkmäler für Touristen öffentlich machen kann.
Das bedeutet:
Alle Menschen sollen die Denkmäler
besuchen und anschauen können.
Dadurch unterstützt man den Tourismus an den Orten.
So wird die wissenschaftliche Zusammenarbeit
zwischen den Ländern verbessert.
 
Für die heutige Zeit ist es auch sehr wichtig zu wissen,
wie die Menschen früher gelebt haben.
 
Außerdem arbeiten das DAI in der Außen-Wissenschafts-Politik
und in der Auswärtigen Kultur- und Bildungs-Politik mit.
 
Das DAI fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs.
So nennt man die Personen,
die nach ihrem Studium Wissenschaftlerinnen
oder Wissenschaftler werden möchten.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen
den wissenschaftlichen Nachwuchs im Studium.
 
Das DAI bietet auch
Ausbildungen und Weiterbildung an.
 
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom DAI
veröffentlichen alle Forschungs-Ergebnisse in Publikationen.
Publikationen sind Veröffentlichungen.
Zum Beispiel Zeitschriften oder Bücher.
 
Das DAI stellt die Publikationen
für alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bereit.
Außerdem kann man die Forschungs-Ergebnisse vom DAI
auch in Ausstellungen sehen.
 
Das DAI gibt die Forschungs-Ergebnisse
an die Gast-Länder weiter.
Dafür übersetzt es die Publikationen in andere Sprachen.

 

Aus welchen Teilen besteht das Deutsche Archäologische Institut?

Das DAI hat seinen Hauptsitz und zwei Abteilungen in Berlin.
Es gehört zum Auswärtigen Amt.
Der Hauptsitz vom DAI hat vier besondere Arbeitsbereiche.
Diese Bereiche nennt man Referate.

  • Architektur-Referat
    Dieser Bereich untersucht und forscht im Bereich Bauwerke.
    Dabei bekommt das DAI Erkenntnisse darüber,
    wie die Gebäude gebaut wurden.
    Und auch,
    wie man sie pflegen und reparieren kann.
     
  • Naturwissenschaftliches Referat
    Dieser Bereich untersucht,
    wie sich die Menschen entwickelt haben.
    Mit Hilfe von Funden untersucht der Bereich auch,
    wie die Landschaften früher waren und welche Tiere es gab.
    Dadurch kann man zum Beispiel sehen,
    was die Menschen früher gegessen haben.
     
  • IT-Referat
    IT spricht man so aus: Ai Ti.
    Das ist die Abkürzung für Informations-Technik.
    In der Informations-Technik geht esum Computer und Internet.
    Beim DAI arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    viel mit Computern und mit dem Internet.
    Der Bereich IT-Referat kümmert sich darum,
    dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    Computer und Internet benutzen können.
     
  • Referat für Kulturgüter-Schutz und Site Management
    Site-Management ist ein englisches Wort.
    Man spricht es so aus: Sait Mänätschment.
    Es bedeutet: Standort Verwaltung.
    Dieser Bereich beschäftigt sich damit,
    wie man Denkmäler pflegen, reparieren und schützen kann.
    Dazu gehört auch,
    dass alle Menschen die Denkmäler
    besuchen und anschauen können.
Neben dem Hauptsitz in Berlin hat das DAI
noch 3 weitere große Standorte in Deutschland.
Sie sind in den Städten:
  • München,
  • Bonn
  • und Frankfurt am Main.
     
Das DAI hat 10 Standorte im Ausland.
Die Abteilungen sind an diesen Orten:
 
  • Rom
    Das liegt in Italien.
     
  • Athen
    Das liegt in Griechenland.
     
  • Kairo
    Das liegt in Ägypten.
     
  • Istanbul
    Das liegt in der Türkei.
     
  • Madrid
    Das liegt in Spanien.
     
  • Teheran
    Das liegt im Iran.
     
  • Sana'a
    Das liegt im Jemen.
     
  • Bagdad
    Das liegt im Irak.
     
  • Damaskus
    Das liegt in Syrien.
     
  • Peking
    Das liegt in China.
     
Es gibt Forschungs-Stellen,
die nicht immer besetzt sind.
Diese sind an diesen Orten:
 
  • Budapest
    Das liegt in Ungarn.
     
  • Lissabon
    Das liegt in Portugal.
     
  • ​Ulaanbaatar
    Das liegt in der Mongolei.
Und es gibt Grabungs-Häuser
an mehreren Standorten.
 
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom DAI
arbeiten auf der ganzen Welt.

Bibliothek

An 12 Standorten gibt es Bibliotheken.
Bibliotheken sind Büchereien.
Alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
auf der ganzen Welt können die Bibliotheken nutzen.
Jede Bibliothek hat ihr eigenes Schwerpunkt-Thema.
Schwerpunkt-Thema bedeutet,
dass ein Thema ganz besonders wichtig ist.
Und die Bibliothek hat dann Fach-Bücher zu diesem Thema.
Die Bibliotheken bekommen ständig neue Bücher.
 
Auf der Internetseite http://zenon.dainst.org/
stehen alle Veröffentlichungen,
die es in den Bibliotheken gibt.

Fototheken und Archive

Eine Fotothek ist eine Sammlung von Bildern.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom DAI
fotografieren alle Funde.
Zum Beispiel:
  • Funde von Grabungen
  • ​Figuren
  • Statuen
  • Inschriften
Das DAI wurde ungefähr in der gleichen Zeit gegründet,
wie die Fotografie entstanden ist.
Deshalb sieht man an den Fotos auch,
wie sich die Fotografie entwickelt hat.
Seit ungefähr 200 Jahren fotografieren die Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter vom DAI ihre Funde schon.
 
Archive sind Sammlungen.
An allen Standorten gibt es Sammlungen von Dokumenten
von der Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom DAI.
Dort gibt es zum Beispiel:
  • Verwaltungs-Dokumente
  • Protokolle
  • Briefe
  • Tagebücher
  • Grabungs-Dokumente
    Das sind zum Beispiel Pläne und Zeichnungen.

Das DAI hat auf der ganzen Welt Sammlungen.
Deshalb kann man dort auch Informationen
zu politischen Beziehungen von Ländern
untereinander bekommen.

Publikationen

Publikationen sind Veröffentlichungen.
Zum Beispiel Zeitschriften oder Bücher.
 

In den Publikationen können
die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
ihre Forschungs-Ergebnisse veröffentlichen.
 
Das DAI hat 14 verschiedene Zeitschriften.
Zum Beispiel erscheint 2 Mal im Jahr
die Zeitschrift Archäologie Weltweit.
In der Zeitschrift steht,
an was das DAI gerade arbeitet.
 
Sie können die Zeitschrift Archäologie Weltweit
bei dieser E-Mail-Adresse bestellen:
presse@dainst.de
Diese Ausgabe ist auf Deutsch.
 
Sie können sich die Zeitschrift
auch auf Ihren Computer herunterladen.
Sie können sich die Zeitschrift
auf Deutsch und auf Englisch herunterladen.
Das können Sie unter: www.dainst.org/de/node/33742.
 
Weitere Informationen
bekommen Sie auf diesen Internetseiten:

Wörterbuch

A

Außen-Wissenschafts-Politik

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen
aus verschiedenen Ländern unterstützen sich gegenseitig.
Sie tauschen zum Beispiel ihre Forschungs-Ergebnisse aus.
 
Die Außen-Wissenschafts-Politik unterstützt den Austausch
zwischen Deutschland und der Welt.
 

Auswärtiges Amt

Das Auswärtige Amt ist in Berlin.
Es kümmert sich um die Beziehungen von Deutschland
zu anderen Ländern.
Es vertritt die Interessen von Deutschland
in der ganzen Welt.

 

Auswärtige Kultur- und Bildungs-Politik

Dieser Bereich möchte Kultur und Bildung vermitteln.
Das heißt:
Zum Beispiel kümmert sich dieser Bereich darum,
dass die deutsche Sprache auf der ganzen Welt gefördert wird.
 
 

G

Grabungs-Häuser

Grabungs-Häuser sind feste Gebäude.
Man baut sie in der Nähe von den Grabungen.
Oder man kauft schon vorhandene Gebäude.
Dort gibt es zum Beispiel:
  • Wohnzimmer,
  • Schlafzimmer,
  • Büros oder Arbeits-Zimmer.
Grabungs-Häuser erleichtern den Wissenschaftlerinnen

und Wissenschaftlern den Aufenthalt bei großen Grabungen.

 

K

Kulturen

Mit Kulturen meint man hier eine Gruppe von Menschen.
Damit meint man alles,
was von einer Gruppe von Menschen gemacht wurde.
Zum Beispiel:
  • Wie die Menschen ihre Häuser gebaut haben.
  • Welche Werkzeuge sie benutzt haben.
  • Welche Nahrungs-Mittel sie gegessen haben.
  • Wie die Menschen untereinander zusammen gelebt haben.
     

P

Projekte

Bei einem Projekt soll man innerhalb einer bestimmten Zeit
möglichst viel über ein Thema herausfinden.
 
 
 
 
 
capito Bodensee hat diesen Text
in leicht verständlicher Sprache geschrieben.
Stand: 23. November 2016