Dr. Jörg Linstädter
Wissenschaftlicher Direktor
Address:
Dürenstr. 35-37
53173 Bonn
Phone:
+49 228-997712-0

Curriculum Vitae

 
since 2015
Wissenschaftlicher Direktor der Kommission für Archäologie Außereuropäischer Kulturen (KAAK) des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI)
since 2014
Projektleiter DFG-Projekt „Der Beginn von Nahrungsmittelproduktion im semiariden Nordosten Brasiliens am Beispiel der Serra da Capivara, Piaui.“
2014
Habilitation mit dem Titel „Die früh- und mittelholozäne Besiedlungsgeschichte und der Beginn der produzierenden Wirtschaftsweise im Nordosten Marokkos“ an der Eberhard Karls Universität, Tübingen eingereicht
2014
DAAD Kurzzeitdozentur an der University of Oxford
2012 − 2013
Teilnahme an DFG-Projekt “Geoarchäologische Küstenforschung im Gangesdelta (Bangladesch)”
2013
DAAD Kurzzeitdozentur an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria
since 2012
Lehrveranstaltungen an der Eberhard Karls Universität, Tübingen
2009 − 2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 806 “Our way to Europe”, Teilprojekt C2 „Early Holocene Contacts between Africa and Europe and their Palaeoenvironmental Context“ an der Universität zu Köln, Feldarbeiten in Marokko, Spanien, Bangladesch und Brasilien
since 2006
Lehrveranstaltungen an der Universität zu Köln zur Ur- und Frühgeschichte, Ur- und Frühgeschichte, Geoarchäologie, Archäozoologie und Paläoklimatologie
2006 − 2009
Projektleiter im Postdoc-Projekt “Spätquartärer Landschafts- und Nutzungswandel im semiariden Nordosten Marokkos – eine geoarchäologische Rekonstruktion”, finanziert durch die Volkswagen Stiftung
2004 − 2005
Fortbildungsstipendium der Kommission für die Archäologie Außereuropäischer Kulturen (KAAK) des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI)
2003
Dissertation mit dem Thema: „Zum Frühneolithikum des westlichen Mittelmeerraumes. Die Keramik der Fundstelle Hassi Ouenzga (Marokko) und ihre Stellung im mediterranen Neolithikum Nordafrikas.” im DAI-Projekt „Ur- und Frühgeschichte des östlichen Rif“
1998 − 2004
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 389 „Arid Climate Adaptation and Cultural Innovation in Africa“, Feldarbeiten im Sudan, Ägypten und Libyen
1998
Magister Artium in Ur- und Frühgeschichte, Geologie und Ägyptologie mit dem Thema: “Leben auf der Düne. Der Mittelneo¬lithische Fundplatz Wadi Bakht 82/21 im Gilf Kebir, Südwest-Ägypten.”
1995 − 1998
Wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Ur- und Frühgeschichte des östlichen Rif, Marokko“, (KAAK / INSAP), Feldarbeiten in Marokko
1994 − 1998
Studium der Ur- und Frühgeschichte, Geologie und Ägyptologie an der Universität Köln
1993
„Certificate in African Archaeology“ der Freien Universität Brüssel.
1990 − 1994
Studium der Ur- und Frühgeschichte, Geologie und Ägyptologie / Meroetistik an der Humboldt Universität zu Berlin