Detail Navigation

Project Summary

Die Villa von Sette Bassi in Rom
Die Villa Sette Bassi gehört neben der Villa der Quintilier zu den größten suburbanen Villenanlagen des antiken Rom. Der repräsentative Komplex wurde auf den Strukturen einer republikanischen Vorgängerbebauung errichtet und war bis in die Spätantike bewohnt.

Detail Map

Project Display

Geschichte

Über die Geschichte der Villa ist wenig bekannt. Das Toponym Sette Bassi wird erstmals im Mittelalter verwendet und ist Grundlage für die These, dass ein Septimius Bassus der Besitzer der Villa war, welcher entweder ein Präfekt z.Zt. des Septimius Severus oder Konsul unter Konstantin war, ohne dass dieser aber bisher als Besitzer der Anlage gesichert wäre.

Ihre Bauzeit kann aufgrund zahlreicher Ziegelstempel eindeutig in antoninische Zeit datiert werden.

Bereits seit dem Mittelalter, aber vor allem in der Renaissance diente die Villa als Materialquelle für die Auftragsarbeiten der Steinmetze und Bildhauer der Päpste und des Adels. Der markante rote Marmor, der auf der griechischen Insel Skyros abgebaut wird, ist daher auch als »Breccia di Settebassi« bekannt.

Forschungsgeschichte

1775/76 erfolgten erste Grabungen in der Villa durch Gavin Hamilton und Thomas Jenkins. Ihre und die Funde der Nachfolger sind heute in Museen und Sammlungen auf der ganzen Welt verteilt und zeugen von der oppulenten Aussattung der Villa.

Erst 1907 erschien eine erste wissenschaftliche Betrachtung der Villa durch Thomas Ashby, ehe 1933 eine Mission der rumänischen Schule unter der Leitung von Nicolae Lupu die Anlage untersuchte und die Ergebnisse auch publizierte. Auf Grundlage dieser Untersuchungen entstand auch das für die Weltausstellung 1937 angefertigte Modell der Villa, das immer wieder in der Literatur im Zusammenhang mit Villen gezeigt wird.

In den Jahren 1986/87 sowie 1995 erfolgte die Anlage verschiedener Sondagen innerhalb des Gebäudes B, die auch in kurzen Artikeln veröffentlicht wurden.

Seit 2017 wird das Forschungsprojekt „Die Villa von Sette Bassi“ vom Architekturreferat des DAIs unter der Leitung von Ulrike Wulf-Rheidt in Kooperation mit dem Parco Archeologico dell´Appia Antica, der Universitá Tor Vergata und dem DAI Rom sowie der HTWK Leipzig durchgeführt.

Contact Display

Kontakt

Norbert Zimmermann
Abteilung Rom
Via Sicilia 136
00187 Rom
 
+39 06 48881-455
+39 06 4884-973

Organization Display

Organization Display

Project Sidebar Portlet

Laufzeit

2017 ‐ 2019

Organization Display

Ausführende Abteilung

Organization Display