Detail Navigation

Project Summary

Die bronzezeitliche Siedlung Tabakoni
Im Rahmen der Institutspartnerschaft zwischen der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) und der Staatlichen Universität Sochumi (SSU) Tiflis fanden in den Jahren von 2011 bis 2015 und 2017 die gemeinsamen archäologischen Ausgrabungen auf dem künstlichen Siedlungshügel der Kolchis-Kultur von Tabakoni in Westgeorgien, im Bezirk Zugdidi, statt.

Detail Map

Project Display

Bronzezeitliche Siedlung Tabakoni in der Zentralkolchis in Westgeorgien

Die Grabungsleitung oblag Prof. Dr. Joni Apakidze und Prof. Dr. Svend Hansen. Die Arbeiten auf dem Siedlungshügel wurden von Levan Tschabaschvili (SSU) und Tobias Mörtz (DAI) geleitet.

An den Grabungen haben jährlich zahlreiche georgische Studenten der Staatlichen Universität Sochumi Tiflis teilgenommen. Von deutscher Seite unterstützten das Projekt aktuelle und ehemalige Studierenden der Freien Universität Berlin (Björn Böhme, Dirk Mariaschk und Eleni Perifanou) sowie die professionelle Fotografin Jessica Meyer (Berlin). Die Grabungen hat jährlich auch der Vorsitzende der archäologischen Kommission Georgiens Prof. Dr. Vakhtang Japaridze (Sochumi Universität) kurz besucht.

Contact Display

Kontakt

Joni Apakidze
Im Dol 2-6, Haus 2
14195 Berlin
Deutschland
 
+49 (0)30 187711-321

Organization Display

Organization Display

Project Sidebar Portlet

Laufzeit

2011 ‐ 2017

Organization Display

Ausführende Abteilung

Organization Display

Organization Display

Projektpartner