Detail Navigation

Project Summary

Die Doppelgrabanlage K93.11/K93.12 in Dra' Abu el-Naga
Archäologische und bauhistorische Untersuchung einer der größten Felsgrabanlagen in Theben-West. Neben der umfangreichen Nutzungsgeschichte des Platzes stehen die historische sowie religions- und architekturgeschichtliche Bedeutung des Grabkomplexes und seine ritualtopographische Einbettung im Fokus der Forschung.

Detail Map

Project Display

Die Doppelgrabanlage K93.11/K93.12 in Dra' Abu el-Naga: Geschichte, Kontext und Funktion

Die Doppelgrabanlage K93.11/K93.12 zählt mit einer Hofterrasse von über 1600 qm zu den größten Felsgrabanlagen in Theben-West, und sie war aufgrund ihrer Lage und der besonderen Architektur in den Fokus der Unternehmung in Dra’ Abu el-Naga gerückt. Eines der zentralen Ziele des Forschungsprojektes ist die Erfassung der Nutzungsgeschichte des Platzes, die sich vom Beginn des Neuen Reiches (18. Dynastie, ca. 1550 v. Chr.) mit Unterbrechungen bis in spätantike/koptische Zeit, d.h. bis ins 9. nachchristliche Jahrhundert nachzeichnen läßt. Die im archäologischen Befund am prominentesten vertretene Phase ist die der Grabtempel der Hohenpriester des Amun Ramsesnacht und Amenophis aus der 20. Dynastie (ca. 1150-1100 v. Chr.), deren zerstörte Überreste in den Höfen geborgen werden konnten. Besonderes Augenmerk gilt außerdem der Einbettung von K93.11/K93.12 in die historische, religiöse sowie physische Landschaft von Dra’ Abu el-Naga und seinen Bezügen zu anderen lokalen Monumenten. Ausgehend von den archäologischen Ergebnissen wird die Entwicklung von Grabarchitektur und –semantik, die religiöse Funktion von Gräbern sowie die rituelle Infrastruktur der thebanischen Westseite des späten Neuen Reiches untersucht.

Contact Display

Kontakt

Ute Rummel
Abteilung Kairo
31, Abu el-Feda
11211 Kairo-Zamalek
 
+20 (0)2 2735-1460

Organization Display

Organization Display

Organization Display

Ausführende Abteilung

Organization Display

Projektförderung