EMAGINES
Im Rahmen der zweiten Fortsetzung des EMAGINES-Projekts werden in Kooperation mit CoDArchLab weitere 40.000 historische Aufnahmen aus den Beständen des DAI digitalisiert und für die wissenschaftliche Recherche in ARACHNE aufbereitet.

EMAGINES

Das DAI verfügt aufgrund seiner Forschungstradition weltweit über die größten und ältesten Bildbestände im Bereich der Archäologie der Mittelmeerländer. Sie werden unter dem Projekttitel EMAGINES in einer strategischen Langzeitplanung digitalisiert und über die vom Deutschen Archäologischen Institut und dem Cologne Digital Archaeology Laboratory (CoDArchLab) betriebene Webdatenbank Arachne weltweit zugänglich gemacht.

Bisher waren die Bestände auch der ältesten und historisch wertvollsten Aufnahmen für heutige Benutzer nur durch persönliche Recherchen in den jeweiligen Fotoarchiven der DAI-Auslandsabteilungen in Athen, Istanbul und Kairo zugänglich. Das Originalmaterial wird durch die manuelle Nutzung fortlaufend belastet, so dass in ihm enthaltene Informationen allmählich unwiderruflich verloren gehen. Insbesondere aber droht durch gravierende Umwelteinflüsse und Naturkatastrophen, in erster Linie Erdbeben eine umfassende Zerstörung. Neben diesen drängenden konservatorischen Problemen sind die Erschließungsdefizite der in den Negativbeständen enthaltenen Informationen offensichtlich. Die Gliederungsschemata der Fototheken können eine inhaltlich strukturierte Sacherschließung nicht ersetzen. Das in den Glasnegativen des DAI enthaltene Potential muss im gegenwärtigen Benutzungsmodus also nicht nur als gefährdet, sondern auch weitgehend brachliegend angesehen werden.

Project Partners

  • Cologne Digital Archaeology Laboratory (CoDArchLab)