Detail Navigation

Asset Publisher

angle-left Boğazköy-Ḫattuša. Ergebnisse der Ausgrabungen

Die hethitische Hauptstadt Boğazköy-Hattusa wird seit 1906 systematisch durch Ausgrabungen des Museums Istanbul und der Deutschen Orient-Gesellschaft erforscht. Das Deutsche Archäologische Institut beteiligt sich ab 1907 an den Arbeiten und leitet seit 1931 die Ausgrabungen der Palast- und Siedlungsanlagen, zahlreicher Tempelgebäude und anderer offizieller Bauwerke der komplexen Kulturstätte, deren früheste Spuren in die erste Hälfte des 6. Jahrtausends v. Chr. reichen. Die Reihe Boğazköy-Berichte ist die 2003 neu gegründete Fortsetzung der losen Reihe Boğazköy, die von 1935–1984 sechs Bände unter der Herausgeberschaft der Deutsche Orient-Gesellschaft hervorbrachte. Ziel ist die zügige und konzentrierte Publikation von Einzelstudien zu bestimmten Themen, Materialgruppen und übersichtlichen Grabungsabschnitten.

Verlage

Ab Band 28:
Harrassowitz Verlag
Kreuzberger Ring 7c-d
D-65205 Wiesbaden
Tel.: +49 (0)611 530-905
www.harrassowitz-verlag.de

Band 20. 24-27:
Walter de Gruyter GmbH
Genthiner Straße 13
D-10785 Berlin / Germany
Tel: +49 30 260 05-0
Fax: +49 30 260 05-251
www.degruyter.com

Band 17-19. 21-23:
Verlag Philipp von Zabern GmbH
Riedeselstraße 57
D-64283 Darmstadt
Tel.: +49 (0)6151 3308-350
www.zabern.de

Band 2-16:
Gebr. Mann Verlag
Berliner Str. 53
10713 Berlin
Tel.: +49 (0)30 700 13 88-0
www.reimer-mann-verlag.de/mann

Band 1:
W. Kohlhammer GmbH
Heßbrühlstr. 69
70565 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711 7863-0
www.kohlhammer.de

Verantwortliche Redaktion/Herausgeber

Redaktion
Zentrale
redaktion.zentrale@dainst.de

Herausgeber
im Auftrag der Zentrale Berlin herausgegeben von Peter Neve (†), ab Band 21 von Jürgen Seeher, ab Band 24 von Andreas Schachner

Aktuelle Bände

Band 29: S. Herbordt A. von Wickede, Kleinfunde aus der Oberstadt von Hattusa. Das zentrale Tempelviertel und die Tempelviertel am Königs- und Löwentor (Wiesbaden 2021)

In diesem Buch werden die Kleinfunde der Grabungen P. Neves in der Oberstadt der hethitischen Hauptstadt Hattusa/Boğazköy im zentralen Tempelviertel und die Tempelanlagen an Königs- und Löwentor aus den Jahren 19781992 vorgelegt. Das Fundmaterial stammt primär aus 29 Tempelanlagen und 37 weiteren Gebäuden, die als Werkstätten und Häuser gedeutet werden. Die Heiligtümer enthielten ein reichhaltiges Inventar aus hethitischer Zeit (15.13. Jahrhundert v. Chr.), darunter Gegenstände kultischer Funktion, Gebrauchsgerät, Werkzeuge, Waffen, Schmuck, Siegel, gesiegelte Tonbullen, Schriftdokumente sowie Gebrauchskeramik.

Die geschlossenen Fundkomplexe aus den Tempeln und Werkstätten/Häusern bieten die seltene Gelegenheit, Inventare im archäologischen Kontext zu untersuchen und die Fundgruppen mit den verschiedenen Tempelbereichen zu korrelieren. Die bereits veröffentlichten Schriftdokumente, Tonbullen und Keramik werden für die Funktionsanalyse der Tempelräume und Gebäudetrakte herangezogen. Die Unterschiede zwischen den Artefakten und Werkzeugen in sakralen und säkularen Bereichen werden herausgestellt. Neben dem hethitischen Fundmaterial werden auch die Funde der Frühbronze- und Eisenzeit veröffentlicht. Die Kleinfunde tragen dazu bei, genaueres über die zeitliche Entwicklung der Oberstadt der hethitischen Hauptstadt sowie deren Bedeutung in Erfahrung zu bringen. Sie erweitern darüber hinaus unsere Kenntnisse über die materielle Kultur Zentralanatoliens während des 2. und frühen 1. Jahrtausends v. Chr.

 

The present monograph is a comprehensive study of the small finds from the excavations of P. Neve in the central temple district and the temple precincts at the king's and lion's Gate in Hattusa/Boğazköy during the years 19781992. In addition to the material from the Hittite period, earlier and later finds of the Early Bronze Age and Iron Ages, respectively, are presented. The small finds are examined under special consideration of their archaeological contexts. Numerous tables, diagrams, and maps showing the distribution of the material provide a better understanding of the material culture in the context of the temples, workshops, and houses.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Band 27

Jürgen Seeher, Büyükkaya II. Bauwerke und Befunde der Grabungskampagnen 1952-1955 und 1993-1998. Mit Beiträgen von Ulf-Dietrich Schoop und Sven Kühn

Mit diesem zweiten Band der Büyükkaya-Veröffentlichungen werden die Bauwerke und Befunde aller seit 1952 durchgeführten Grabungen auf dem gleichnamigen Höhenrücken in der hethitischen Hauptstadt Ḫattuša vorgelegt. Diese Grabungen haben das Spektrum des Bekannten sowohl in chronologischer Hinsicht als auch von den Befunden her wesentlich erweitert: Auf Büyükkaya konnte mit einer kleinen chalkolithischen Siedlung aus der 1. Hälfte des 6. Jahrtausends v. Chr. die bislang älteste menschliche Ansiedlung im Norden Anatoliens untersucht werden.

In der Frühen Bronzezeit (21. Jh. v. Chr.) und in der Mittleren Bronzezeit (18. Jh. v. Chr.) lagen hier kleinere Ansiedlungen, und schon in der frühen althethitischen Zeit (17. Jh. v. Chr.) wurde auf der höchsten Stelle ein monumentales Bauwerk errichtet. Kurz darauf befestigten die Hethiter den Bergrücken mit einer Stadtmauer und nutzten ihn zu verschiedenen Zeiten vor allem für die Anlage von großen Erdspeichern für die Langzeitlagerung von Getreide. Wohl unmittelbar nach dem Zusammenbruch des Reiches und dem weitgehenden Abzug der Hethiter um 1200 v. Chr. entstand auf Büyükkaya eine kleine Ansiedlung der Frühen Eisenzeit. Diese in Zentralanatolien bislang unbekannte Epoche (›Dunkles Zeitalter‹) ist hier zum ersten Mal flächig untersucht worden, ebenso wie die darauf folgende erste Stufe der Mittleren Eisenzeit (10.–9. Jh. v. Chr.), in der der ganze Bergrücken flächendeckend besiedelt wurde. Erst am Beginn der zweiten Stufe der Mittleren Eisenzeit (Ende 9. Jh. v. Chr.) entstanden die Siedlungen in der Unterstadt und auf Büyükkale, die bisher ausschließlich das Bild der Eisenzeit in Boğazköy prägten. Zu dieser Zeit wurde Büyükkaya aufgegeben und danach nicht mehr besiedelt. Einige Bestattungen aus hellenistisch/römischer Zeit bilden die jüngsten Befunde auf dem Bergrücken.  

 

Inhaltsverzeichnis als PDF

 

Contact Display

Kontakt

Redaktion der Zentrale
Podbielskiallee 69-71
14195 Berlin
Deutschland
 

Widget Teaser Zenon

Widget Teaser iDAI.Publications