Detail Navigation

Organization Summary

Fotothek der Abteilung Madrid
Die Fotothek des DAI MAdrid ist eine relativ junge Sammlung, gegründet im März 1954. Allerdings sind mit wissenschaftlichen Nachlässen und Ankäufen auch ältere Fotos und Glasnegative hinzugekommen. Sie ist eines der größten auf Archäologie spezialisiertes Fotoarchiv auf der Iberischen Halbinsel und enthält vorwiegend Bilder aus allen Epochen vom Paläolithikum bis ins Mittelalter, aus Spanien, Portugal, Andorra, Gibraltar und Nordwestafrika.

Detail Map

Organization Display

Geschichte

Die Fotothek wurde am ersten Arbeitstag nach der Wiedereröffnung des Instituts in der Calle Serrano 159, am 3. März 1954 ins Leben gerufen. Allerdings sind mit wissenschaftlichen Nachlässen auch ältere Fotos und Glasnegative hinzu gekommen.

Nach Gründung der Außenstelle Lissabon (zuletzt: Avenida da Liberdade 244, 7. Stock) im Jahr 1971 wurde auch dort 1977 ein Fotoarchiv eingerichtet. Der Grundstock bilden etwa 10.000 Negative aus dem ehemaligen Besitz von Vera Leisner († 31.5.1972). Die zahlreichen Schwarz-Weiß-Abzüge befinden sich jetzt in der portugiesischen Denkmalbehörde (DGPC) in Lissabon, die Negative gehören zum Bestand der Fotothek in Madrid.

Liste der Fotografinnen und Fotografen
Tejerina (1954 bis vermutlich 1956)
Rolf Wunderlich (1957; 1963-1964)
Dr. Detlef M. Noack (1959-1963) (seit 1967 Prof.)
Barbara Grunewald (1964-1965)
Peter Witte (1965-1998)
John Patterson (seit 1998)

Contact Display

Kontakt

Michael Kunst
Fotothek
Abteilung Madrid
Serrano 159
28002 Madrid
 
+34 91 5610904

Organization Display

Event Display