Detail Navigation

Organization Summary

Fotothek der Abteilung Rom
Die Fotothek des DAI Rom ist eine der größten spezialisierten Fotosammlungen in Italien. Sie verfolgt grundsätzlich das Ziel des Ausbaus der Sammlungen in allen Bereichen der Archäologie, in denen die Abteilung Rom tätig ist. Ihre Geschichte reicht bis in die Anfänge der Fotografie zurück.

Detail Map

Organization Display

Geschichte

Seit Erfindung der Fotografie wird am Institut mit Bildern gearbeitet, und es werden Bilder gesammelt. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts war der Fotograf Gustav Reiger aus München, der sich als Pionier seines Fachs großen Ansehens in der wissenschaftlichen und künstlerischen Gemeinde Roms erfreute, für Emil Braun tätig, der das Institut (damals noch das "Instituto di Correspondenza Archeologica" auf dem Kapitol) bis 1856 leitete. Im frühen 20. Jahrhundert begann man mit der systematischen Inventarisierung des mittlerweile beachtlichen Fotografiebestands. Ein bedeutender Grundstein wurde von Walther Amelung gelegt, der seine für eigene Forschungszwecke angelegte Sammlung per Testament nach seinem Tod (1927) dem Institut vermachte. Sein Nachfolger im Amt des 1. Sekretars, Ludwig Curtius, begann 1928 mit dem systematischen Auf- und Ausbau einer Fotothek wie sie noch heute besteht. In den frühen 30er-Jahren wurde am Institut die Stelle für einen hauseigenen Fotografen geschaffen und ein Labor eingerichtet. Somit waren die Voraussetzungen gegeben, umfangreiche Fotokampagnen zu unternehmen und die eigenen Bestände - mit unterschiedlichem Schwerpunkt im Verlauf der Jahre - ständig und bis heute zu erweitern.
Neben Fotokampagnen, die die Forschungsprojekte des Instituts begleiten, werden in Kooperationen mit verschiedenen international tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auch eigene Projekte entwickelt, in denen die Fotoarbeit von zentraler Bedeutung ist. Dazu zählt zum Beispiel ein von der Volkswagen-Stiftung gefördertes Projekt, in dem zwischen 1981 und 1984 die Steinmonumente Mittelitaliens und Apuliens systematisch aufgenommen wurden. In jüngerer Zeit wurde in einem mehrjährigen Projekt die Antikensammlung des Palazzo Colonna in Rom zum ersten Mal komplett fotografisch dokumentiert. Die römische Fotothek ist für die Klassische Archäologie ein einzigartiges Forschungsinstrument.

Contact Display

Kontakt

Ralf Bockmann
Fotothek der Abteilung Rom
Via Sicilia 136
00187 Rom
 
+39 (0)6-48881470

Organization Display

Event Display