Tagung: Soziale Ungleichheit: Ein archäologisches Thema / Social Inequality as a Topic in Archaeology
When : 2015-03-09 - 2015-03-12
Type : Conference
Die Tagung „Soziale Ungleichheit: ein archäologisches Thema“ nimmt beide Formen der Ungleichheitsforschung in den Blick und versucht eine theoretische Aktualisierung vorzunehmen, ein methodisches Spektrum darzustellen und anhand von Fallbeispielen einen Überblick über die Ungleichheiten in den Gesellschaften vom Beginn der bäuerlichen Produktionsweise bis zu staatlichen und nichtstaatlichen Gesellschaften der Bronzezeit zu bieten.

In der Archäologie vormoderner Gesellschaft en spielte Ungleichheitsforschung lange eine eher untergeordnete Rolle. Denn man verließ sich lange auf die ethnologisch inspirierten Entwicklungsmodelle der neoevolutionistischen Sozialanthropologie der 1970er Jahre. Danach handelt es sich bei den meisten der archäologisch untersuchten (neolithischen) Gesellschaft en um „egalitäre“ Gesellschaft en, in denen Reichtum und Macht im Wesentlichen gleich verteilt sind. Dabei schloss der Begriff „egalitär“ zum Teil extreme Ungleichheiten zwischen Alt und Jung oder Mann und Frau ein. Eine historisch jüngere Schicht repräsentieren dann Gesellschaft en, die in sozialen Rängen organisiert sind und politisch von Häuptlingen angeführt werden. Diskussionen in der Bronze- und Eisenzeitforschung, welches tatsächliche Maß der Ungleichheit denn eigentlich vorliege, hatten sich weit von der ethnologischen Realität entfernt. Während die Sozialanthropologie aus dem Vergleich kontemporärer Stammesgesellschaft en des 19. und frühen 20. Jh. aus vier verschiedenen Kontinenten auf die zeitliche Tiefe der Entwicklung schloss, wird demgegenüber neuerdings postuliert, dass nach dem Aufbau genauerer Absolutchronologien die Archäologie in der Lage ist, diesem idealtypischen Prozess der Sozialanthropologie einen regional diff erenzierten Realprozess gegenüberzustellen. Die Archäologie kann heute lange Zeiträume überschauen, und dadurch die Fragmentiertheit ihres Quellenmaterials ausgleichen.

Die Tagung „Soziale Ungleichheit: ein archäologisches Thema“ nimmt beide Formen der Ungleichheitsforschung in den Blick und versucht eine theoretische Aktualisierung vorzunehmen, ein methodisches Spektrum darzustellen und anhand von Fallbeispielen einen Überblick über die Ungleichheiten in den Gesellschaften vom Beginn der bäuerlichen Produktionsweise bis zu staatlichen und nichtstaatlichen Gesellschaften der Bronzezeit zu bieten.

VENUE / T AGUNGSORT:
Johanna Mestorf Lecture Hall / Johanna-Mestorf-Hörsaal,
Institute of Prehistoric and Protohistoric Archaeology /
Institut für Ur- und Frühgeschichte,
Kiel University / Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

CONTACT / K ONTAKT:
Sandra Hauschildt
Telefon: +49 431 880-2339
e-mail: sekretariat@ufg.uni-kiel.de
Institut für Ur-und Frühgeschichte
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Johanna-Mestorf-Str. 2 – 6
D-24118 Kiel

Location

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Ur- und Frühgeschichte

24098 Kiel
Deutschland

Links

Download Links